• Home
  • Regional
  • München
  • "Vive le Pastel!": Kostbare Kreidebilder in der Pinakothek


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextKlima-Protest in Hamburg eskaliertSymbolbild für einen TextGasspeicher: Erstes Ziel erreichtSymbolbild für einen TextRBB-Affäre: Neue FragenSymbolbild für einen TextBarça verpatzt AuftaktSymbolbild für einen TextStartrainer kündigt Karriereende anSymbolbild für einen TextFrüherer Deutsche-Bank-Chef ist totSymbolbild für einen TextMerz kritisiert ARD und ZDFSymbolbild für einen TextModeratorin liebt "Bachelorette"-SiegerSymbolbild für einen TextDFB-Star trifft bei Bundesliga-RückkehrSymbolbild für einen TextAngelina Jolie weint fast wegen TochterSymbolbild für einen TextWaldbrand in Hessen – Sechs VerletzteSymbolbild für einen Watson TeaserGriechenland: Einschränkung für ReisendeSymbolbild für einen TextÜberbein behandeln

"Vive le Pastel!": Kostbare Kreidebilder in der Pinakothek

Von dpa
05.05.2022Lesedauer: 1 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Kostbare Pastellbilder aus dem 17. und 18. Jahrhundert sind ab Samstag in der Alten Pinakothek in München zu sehen. Die rund 20 Arbeiten stammten von Künstlern wie Joseph Vivien (1657 - 1734) oder Maurice Quentin de La Tour (1704 - 1788), teilte das Museum am Donnerstag mit. Die Ausstellung "Vive le Pastell!" dauert bis zum 23. Oktober.

Die Technik war nach Angaben der Pinakothek vor allem in Frankreich beliebt und wurde wegen der Lebendigkeit ihrer Darstellung gern für Porträts verwendet. Zu sehen sind Bildnisse berühmter Leute, darunter Kurfürst Maximilian II. Emanuel von Bayern (1662 - 1726), Louis Dauphin von Frankreich (1661 - 1711) oder die russische Kaiserin Katharina II. (1729 - 1796).

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Der öffentlich-rechtliche Rundfunk zerstört sich selbst
Von Jennifer Lichnau
Frankreich

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website