Sie sind hier: Home > Regional >

Corona reißt Loch in Hessens Kasse

Wiesbaden  

Corona reißt Loch in Hessens Kasse

04.08.2021, 10:38 Uhr | dpa

Corona reißt Loch in Hessens Kasse. Michael Boddenberg

Finanzminister Michael Boddenberg. Foto: Arne Dedert/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Die Corona-Pandemie belastet die Finanzen des Landes Hessen. 2019 hatte das Land erstmals mit einem ausgeglichenen Ergebnis abgeschlossen - für das Jahr 2020 lautet das Jahresergebnis minus 6,3 Milliarden Euro, wie aus dem Geschäftsbericht des Landes Hessen hervorgeht.

"Die Verschlechterung des Jahresergebnis 2020 im Vergleich zum Vorjahr ist vor allen Dingen auf die negativen Folgen der Corona-Pandemie und damit unter anderem auch auf geringere Steuereinnahmen zurückzuführen", sagte Finanzminister Boddenberg am Mittwoch in Wiesbaden.

Im Kernhaushalt wurden fast 200 Millionen Euro an Krediten aufgenommen - fast 1,5 Milliarden Euro weniger als ursprünglich zu Beginn des Haushaltsjahres in der Corona-Krise erwartet wurde. Die Kreditmarktschulden des Landes erhöhten sich um fast 4,1 Milliarden Euro auf rund 45,8 Milliarden Euro.

Die vom Bund ermittelte Pro-Kopf-Verschuldung pro Einwohner in Hessen betrug 6845 Euro und lag damit knapp unter dem Länderdurchschnitt (6961 Euro). Die Zahl der Beschäftigten des Landes stieg um rund 3600 Personen auf rund 172.000 Beschäftigte.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: