Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Boxen >

Box-Legende Wladimir Klitschko spricht über mögliches Comeback

Box-Legende  

Überraschende Wende: Klitschko spricht über Comeback

06.12.2019, 10:52 Uhr | t-online.de, sid

Box-Legende Wladimir Klitschko spricht über mögliches Comeback. Wladimir Klitschko: "Etwas ganz Extravagantes" würde den Ukrainer reizen. (Quelle: imago images/Future Image)

Wladimir Klitschko: "Etwas ganz Extravagantes" würde den Ukrainer reizen. (Quelle: Future Image/imago images)

Er ist zweifellos einer der größten Boxer aller Zeiten. Wladimir Klitschko sammelte Gürtel und füllte Hallen. Seine Karriere beendete er vor zwei Jahren. Doch jetzt überrascht er mit neuen Aussagen.

Wladimir Klitschko hat die Tür zu einem Comeback im Boxring einen winzigen Spalt geöffnet. "Es wird kein Comeback geben mit Trainingslagern und mehreren Kämpfen. Wenn ich zurückkehren würde, dann nur für etwas ganz Extravagantes", sagte der ehemalige Schwergewichts-Weltmeister dem "Hamburger Abendblatt".

Purzelt ein besonderer Rekord?

Nach eigenem Bekunden reizt den Ukrainer der Altersrekord von George Foreman. Der US-Amerikaner war mit 45 Jahren der bislang älteste Champion in der Königsklasse. "Das wäre tatsächlich eine Herausforderung, die mich reizen könnte", sagte Klitschko, der aktuell 43 Jahre alt ist.

Seinen Rekord gilt es zu knacken: George Foreman. (Quelle: imago images/Moritz Müller)Seinen Rekord gilt es zu knacken: George Foreman. (Quelle: Moritz Müller/imago images)

Die zahlreichen Todesfälle im Boxring in den vergangenen Monaten haben den Olympiasieger von Atlanta 1996 nachdenklich gemacht: "Mein Traum ist, dass Amateure und Profis unter Führung eines gemeinsamen Verbandes mit verlässlichen Strukturen arbeiten. Viele Boxer haben keine Kranken- oder Lebensversicherung. Wenn ihnen etwas passiert, bleiben sie oder ihre Hinterbliebenen auf hohen Kosten sitzen."


Klitschko bestritt zwischen 1996 und 2017 insgesamt 69 Profikämpfe, von denen er 64 gewann. Sein letzter Fight war eine Abbruchniederlage in der elften Runde am 29. April 2017 im Londoner Wembleystadion gegen den damaligen WBA- und IBF-Weltmeister Anthony Joshua aus Großbritannien.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur SID

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal