• Home
  • Sport
  • Mehr Sport
  • Boxen
  • Boxen: Anthony Joshua bleibt nach Pulew-K.o. Vierfach-Weltmeister


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRBB kündigt Patricia Schlesinger fristlosSymbolbild für einen TextEnBW will Gasumlage nutzenSymbolbild für einen TextTrump: FBI hat mich bestohlenSymbolbild für einen TextFormel-Rennwagen rast über AutobahnSymbolbild für einen TextDeutsche gewinnt drittes Mal GoldSymbolbild für einen TextEx-"Sportstudio"-Moderator ist totSymbolbild für einen TextRebellen melden Schlag gegen TalibanSymbolbild für einen TextBVB-Star vor Wechsel zu Inter MailandSymbolbild für einen TextDschungelcamp-Star vor GerichtSymbolbild für einen TextRTL-Moderatorin trägt keine BHs mehrSymbolbild für einen Text"Oben Ohne"-Fahrraddemo in GroßstadtSymbolbild für einen Watson TeaserLidl plant radikale Änderung bei SortimentSymbolbild für einen TextDiese Getränke können Kopfschmerzen auslösen

Box-Superstar Joshua bleibt Vierfach-Weltmeister

Von dpa
Aktualisiert am 13.12.2020Lesedauer: 1 Min.
Anthony Joshua (re.): Der einstige Klitschko-Bezwinger bleibt weiterhin Vierfach-Weltmeister.
Anthony Joshua (re.): Der einstige Klitschko-Bezwinger bleibt weiterhin Vierfach-Weltmeister. (Quelle: Andrew Couldridge/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In der Londoner Wembley Arena gab sich der Klitschko-Bezwinger keine Blöße und schickte seinen bulgarischen Kontrahenten früh auf die Bretter. Joshua hofft nun auf einen Vereinigungskampf.

Box-Superstar Anthony Joshua bleibt vierfacher Weltmeister im Schwergewicht. Der 31-jährige Brite gewann am Samstagabend in London gegen den von Ulli Wegner trainierten Bulgaren Kubrat Pulew durch K.o. in der neunten Runde und verteidigte seine Gürtel der Verbände WBO, IBF, WBA und IBO erfolgreich. Vor 1.000 Zuschauern in der Wembley Arena nutzte der 39-jährige Pulew auch seine zweite WM-Chance nach dem verlorenen Duell mit Wladimir Klitschko 2014 nicht.

Damit ist von Seiten Joshuas der Weg für einen Vereinigungskampf mit WBC-Weltmeister Tyson Fury frei. Ob der Fight der beiden Engländer im kommenden Jahr wirklich zustande kommt, ist jedoch offen. Zuletzt hatte die Joshua-Partei Fury immer wieder vorgeworfen, sich vor dem Duell zu drücken.

Gegen Pulew hatte Joshuas Promoter Eddie Hearn einen K.o. innerhalb der ersten sechs Runden prophezeit. Sein Schützling begann zunächst verhalten, zeigte dann in der dritten Runde sein ganzes Repertoire. Pulew ging zweimal zu Boden und stand kurz vor dem K.o. Doch Pulew erholte sich, entschied die sechste Runde sogar für sich. In der neunten Runde kam Joshua zunächst mit seinem rechten Haken durch, beendete den Kampf dann mit einer harten Geraden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Boxchampion Fury kehrt doch nicht in den Ring zurück
Anthony JoshuaLondonTyson Fury
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website