Sie sind hier: Home > Sport > Eishockey WM >

Neid auf Ehrhoff? Kölner Haie werfen Kanadier Lalonde raus

Neid auf Olympia-Star Ehrhoff?  

Kölner Haie werfen kanadischen Verteidiger raus

28.02.2018, 08:56 Uhr | sid , lr, t-online.de

Neid auf Ehrhoff? Kölner Haie werfen Kanadier Lalonde raus. Haie-Verteidiger Shawn Lalonde (l.) behauptet den Puck gegen Yannic Seidenberg von Red Bull München: Der Kanadier ist bei seinem Team rausgeflogen. (Quelle: imago images/ZUMA Press)

Haie-Verteidiger Shawn Lalonde (l.) behauptet den Puck gegen Yannic Seidenberg von Red Bull München: Der Kanadier ist bei seinem Team rausgeflogen. (Quelle: ZUMA Press/imago images)

Bei den Olympischen Winterspielen hat Christian Ehrhoff mit Deutschland sensationell Silber geholt. Einem Mitspieler in seinem Klub gefiel das offenbar gar nicht. Jetzt muss er gehen.

Der achtmalige deutsche Meister Kölner Haie hat vor der Endphase der Doppelrunde in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) den kanadischen Star-Verteidiger Shawn Lalonde ausgemustert. Offenbar hatte der 27 Jahre alte Nordamerikaner nicht die nötige professionelle Einstellung an den Tag gelegt.

Er wollte die Nummer eins sein

Laut "Bild" soll er auch intern für Ärger gesorgt haben, weil er sich selbst zum wichtigsten Defensivspieler erklärt hatte – und auch so behandelt werden wollte. In der Kabine soll er zudem getönt haben: "Ich bin besser als Christian Ehrhoff." Der frühere deutsche NHL-Profi avancierte bei Olympia in Pyeongchang zu einem der Helden auf dem Weg zur deutschen Silbermedaille und ist einer der Leistungsträger bei den Haien.

Christian Ehrhoff im Olympia-Finale gegen Russland: Er führte das deutsche Team zur Silbermedaille. (Quelle: imago images/Chai v. d. Laage)Christian Ehrhoff im Olympia-Finale gegen Russland: Er führte das deutsche Team zur Silbermedaille. (Quelle: Chai v. d. Laage/imago images)

Schon am Dienstag nahm Lalonde nicht mehr am Mannschaftstraining der Haie teil. Kölns Sportdirektor Mark Mahon sagte zur Freistellung: "Wir haben die Spielpause genutzt, um den bisherigen Saisonverlauf zu analysieren. Dieser Schritt ist ein Ergebnis daraus und aus den Eindrücken der vergangenen drei Trainingswochen. Wir können nur Spieler gebrauchen, die sich voll und ganz mit der Haie-Organisation identifizieren und unsere Kernwerte respektieren."

Erst im Dezember wurde sein Vertrag verlängert

Trainer Peter Draisaitl hatte Lalonde während der Saison bereits nach schwachen Leistungen für ein Spiel gegen Mannheim aus dem Kader gestrichen. Erst vor Jahresfrist war der Kontrakt mit dem Kanadier allerdings bis 2019 verlängert worden.

Seit 2015/16 steht Lalonde bei den Rheinländern unter Vertrag und kam in 165 Partien zum Einsatz. Mahon weiter: "Wie wir in den letzten Tagen noch einmal vor Augen geführt bekommen haben, ist ein positives und geschlossenes Kollektiv der einzige Weg, um Erfolg zu haben. Wir stehen vor einer ungemein wichtigen Phase in dieser Saison. Dafür müssen wir alle Kräfte bündeln und negative Einflüsse vermeiden."

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal