HomeSportWintersportEishockey WM

Eishockey-WM: Möglicher Gegner DEB-Team – Kanada steht als erster Finalist fest


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSeoul: Nordkorea feuert Rakete abSymbolbild für einen TextZwei Kleinflugzeuge bei Gera abgestürztSymbolbild für einen TextTV-Star: Siebtes Kind mit Yoga-LehrerinSymbolbild für einen TextSchock-Moment: Ronaldo blutet starkSymbolbild für einen TextSchiffskollision auf der MoselSymbolbild für einen Text"Fiona" reißt Häuser in Kanada wegSymbolbild für einen TextDFB-Stars fliegen nicht mit nach EnglandSymbolbild für einen TextWiesn-Gast randaliert wegen BratwurstSymbolbild für einen TextSki-Olympiasieger hat HodenkrebsSymbolbild für einen TextBäckereikette senkt BrotpreiseSymbolbild für einen TextKirmes: Mädchen fliegt aus FahrgeschäftSymbolbild für einen Watson TeaserZDF: Experte sorgt für AufsehenSymbolbild für einen TextWie Nordic Walking die Knochen stärkt

Kanada steht als erster Finalist der Eishockey-WM fest

Von t-online, sid, MEM

Aktualisiert am 05.06.2021Lesedauer: 1 Min.
Andrew Mangiapane und Connor Brown (r.): Die Kanadier können sich über den Einzug ins Finale freuen.
Andrew Mangiapane und Connor Brown (r.): Die Kanadier können sich über den Einzug ins Finale freuen. (Quelle: ITAR-TASS/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Eishockey-WM neigt sich ihrem spannenden Ende zu. Am Samstagnachmittag kämpften die USA und Kanada um den Einzug ins Finale. Nun steht fest, auf wen das DEB-Team womöglich im Endspiel treffen wird.

Bevor das deutsche Eishockey-Team mit Trainer Toni Söderholm am Samstagnachmittag um 17.15 Uhr (t-online-Liveticker) gegen Finnland um den Einzug ins WM-Finale kämpft, steht bereits der erste Endspiel-Teilnehmer fest.

Kanada hat das Finale der WM in Lettland erreicht. Das Team der Namenlosen greift in Riga überraschend nach dem 27. WM-Titel. Die Auswahl ohne große NHL-Stars aus dem Eishockey-Mutterland, die in der Gruppenphase gegen die deutsche Nationalmannschaft 1:3 verloren und erst durch deren Schützenhilfe die K.o.-Runde erreicht hatte, setzte sich im ersten Halbfinale mit 4:2 (1:1, 1:0, 2:1) gegen die USA durch.

Kanada trotz historisch schlechtem WM-Start im Finale

Der Gegner im Endspiel am Sonntag (19.15 Uhr/t-online-Liveticker) wird im zweiten Semifinale am Samstag ermittelt. Die Kanadier, die erstmals in der WM-Geschichte mit drei Niederlagen in das Turnier gestartet waren, schalteten schon im Viertelfinale den Gold-Favoriten Russland mit 2:1 nach Verlängerung aus.

Brandon Pirri (3.) brachte die "Ahornblätter" früh in Führung. Colin Blackwell (18.) glich für die Amerikaner aus, die zuvor sieben Spiele in Folge gewonnen hatten. Andrew Mangiapane sorgte mit seinen Turniertoren sechs und sieben (25./41.) für die Vorentscheidung. Ein weiterer Treffer der Kanadier durch Adam Henrique (31.) wurde wegen Abseits nach Videobeweis aberkannt. Sasha Chmelevski (44.) verkürzte noch einmal für die USA. Justin Danford besiegelte 23 Sekunden vor Schluss den kanadischen Sieg.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Eigene Beobachtung
  • Mit Material der Nachrichtenagentur SID
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
FinnlandKanadaUSA
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website