• Home
  • Sport
  • Formel 1
  • Formel 1 Kanada: Lewis Hamilton holt sich die Pole Position


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoRhein erreicht Pegelstand NullSymbolbild für einen TextNiedrigwasser: Industrie schlägt AlarmSymbolbild für einen TextÜbergewinnsteuer statt Gasumlage?Symbolbild für einen TextMusik-Legende Hans R. Beierlein ist totSymbolbild für einen TextNasa baut neuen RaumfahrtcomputerSymbolbild für einen TextGaskrise treibt den Güllepreis in die HöheSymbolbild für einen TextDürre: China dreht Fabriken den Strom abSymbolbild für einen TextBayern-Spieler wohl vor Transfer nach SpanienSymbolbild für einen TextJenny Elvers heizt Fans im Bikini einSymbolbild für einen TextJetzt geht Ofarim in die OffensiveSymbolbild für einen TextStar schenkt Drink aus: Teens kollabierenSymbolbild für einen Watson TeaserSat.1-Gast erhielt unmoralisches AngebotSymbolbild für einen TextZugreise durch Deutschland – jetzt spielen

Hamilton startet in Kanada von der Pole Position

Von t-online
Aktualisiert am 12.06.2016Lesedauer: 2 Min.
Lewis Hamilton dominierte das Qualifying zum Großen Preis von Kanada.
Lewis Hamilton dominierte das Qualifying zum Großen Preis von Kanada. (Quelle: LAT Photographic/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Lewis Hamilton hat das Qualifying zum Großen Preis von Kanada gewonnen. Der Mercedes-Pilot fuhr in 1:12,812 Minuten die schnellste Zeit des Tages und startet im Rennen (12.6., ab 19.45 Uhr im t-online.de Live-Ticker) auf dem Circuit Gilles Villeneuve von der Pole Position.

Neben Hamilton in der ersten Startreihe steht sein Teamkollege Nico Rosberg. Sebastian Vettel landete auf einem starken dritten Rang. Dahinter folgen die beiden Red-Bull-Piloten Daniel Ricciardo und Max Verstappen. Kimi Räikkönen im zweiten Ferrari fuhr auf Platz sechs, Niko Hülkenberg startet von Position neun.


Foto-Show: Großer Preis von Kanada 2016

Immer ein Blickfang: Zwei Fotografen setzen die Gridgirls, die sich in einer Reihe aufgestellt haben um die Fahrer zu begrüßen, ins rechte Licht.
Das Ergebnis kann sich sehen lassen.
+29

Aufgrund der ungünstigen Wettervorhersagen gingen gleich zu Beginn fast alle Teams auf die Strecke. Dabei behakten sich Hamilton und Vettel schon vor der ersten gezeiteten Runde, als sie plötzlich parallel durch eine Schikane fuhren. Schließlich siegte aber die Vernunft und beide konzentrierten sich auf ihre Qualifikation.

Dreikampf an der Spitze

Während an der Spitze Mercedes, Ferrari und Red Bull unter vereinzelten Regentropfen den Ton angaben, verabschiedeten sich nach Q1 die üblichen Verdächtigen. Für Jolyon Palmer (Renault), das Manor-Duo Rio Haryanto und Pascal Wehrlein sowie die Sauber-Piloten Felipe Nasr und Marcus Ericsson war der Arbeitstag vorzeitig beendet.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Natalia und Vitali Klitschko lassen sich scheiden
Natalia und Vitali Klitschko: 1996 gaben sie sich das Jawort.


Ebenfalls zu diesem Zeitpunkt schon ausgeschieden: Renault-Pilot Kevin Magnussen, der im dritten Training in die Betonwand einschlug. Sein Bolide konnte wie erwartet nicht rechtzeitig zum Qualifying wieder instand gesetzt werden. Der Däne startet beim Rennen am Sonntag aus der Boxengasse.

Rote Flagge und Ernüchterung bei Ferrari

Zu Beginn des zweiten Abschnitts sorgte Carlos Sainz für eine Unterbrechung. Der Spanier knallte mit seinem Toro Rosso auf der Start-Zielgeraden in Mauer, die Streckenposten schwenkten rote Fahnen, die Zeit wurde angehalten und das Fahrzeug geborgen. Es war das vorzeitige Aus für den 21-Jährigen. Anschließend zeigten Hamilton und Rosberg, was in ihren Autos steckt und setzten mit einer halben Sekunde vor Ricciardo die Bestzeiten. Zwischenzeitliche Ernüchterung hingegen bei Ferrari: Räikkönen (6.) und Vettel (7.) konnten selbst mit Valtteri Bottas im Williams (4.) nicht mithalten. Und das obwohl die Italiener ihre Boliden in Kanada erstmals mit einem neuen Turbolader auf Zeitenjagd schickten.

Ganz knapp schaffte Nico Hülkenberg kurz vor Ablauf der Zeit im Force India den Sprung in Q3. Zu langsam waren hingegen Hülkenbergs Teamkollege Sergio Perez, Jenson Button (McLaren), Daniil Kwjat (Toro Rosso) und die Haas-Piloten Esteban Gutierrez und Romain Grosjean.

Vettel mit starker Zeit

In der dritten Session fuhr Hamilton schließlich souverän auf die Pole. Vettel touchierte mit dem rechten Hinterrad seines Fahrzeugs die Mauer, konnte aber ohne Beeinträchtigung weiterfahren und legte schließlich eine starke Zeit hin. Nur etwas mehr als ein Zehntel trennte den viermaligen Weltmeister von den Silberpfeilen.

Rosberg verpasste eine weitere Topzeit, weil er direkt in der ersten Kurve seiner letzten schnellen Runde einen kleinen Verbremser hatte. Seinen zweiten Rang schätzt er aber als "gutes Ergebnis für das gesamte Team" ein. Es sei "noch alles drin".

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Nils Kögler
FerrariKanadaKimi RäikkönenLewis HamiltonMax VerstappenMercedes-BenzNico RosbergRenaultSebastian Vettel
Motorsport

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website