Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Formel 1 ist offiziell abgesagt: Saisonstart wegen Coronavirus verschoben

Coronavirus  

Offiziell: Formel 1 sagt Saisonstart in Australien ab

13.03.2020, 11:56 Uhr | t-online.de, dpa

Formel 1: So fährt sich der Auftaktkurs in Australien

Die Formel 1 startet traditionell mit dem Rennen im australischen Melbourne in die neue Saison. Zum 25. Mal gastiert die Königsklasse des Motorsports im Albert Park. Den Rundenrekord hält Michael Schumacher. (Quelle: t-online.de)

Der Albert Park in Melbourne: Auf dieser Strecke hätte die Formel 1 eigentlich in die neue Saison starten sollen. (Quelle: t-online.de)


Die Ausbreitung des Coronavirus hat das nächste sportliche Opfer gefunden: Der Saisonstart der Formel 1 ist abgesagt worden. Damit verschiebt sich der Auftakt für die Stars um Sebastian Vettel und Lewis Hamilton.

Der Saisonstart der Formel 1 im australischen Melbourne ist abgesagt worden. Das gab die Rennserie selbst am späten Donnerstagabend auf Twitter bekannt.

In der gemeinsamen Erklärung mit Motorsport-Weltverband und dem lokalen Veranstalter heißt es: "Die Formel 1 und die FIA haben mit voller Unterstützung der Australian Grand Prix Corporation entschieden, dass der Große Preis von Australien abgesagt wird."

Zuvor hatte bereits die britische Rundfunkanstalt "BBC" unter Berufung auf zwei hochrangige Funktionäre aus der Rennserie von einer Absage des Rennens berichtet.. Kurz zuvor hatte es den ersten Coronavirus-Fall in der Formel 1 gegeben und das betroffene McLaren-Team seinen Rückzug für das Rennen bekanntgegeben. 


Die Formel 1 musste wegen der Epidemie bereits das für den 19. April in China geplante Rennen verschieben. Der Grand Prix von Bahrain am 22. März wird im besten Fall und aus Sicherheitsgründen vor leeren Rängen ausgetragen. Die anschließend angesetzte Vietnam-Premiere in Hanoi am 5. April steht außerdem auf der Kippe. Es wäre also nicht ausgeschlossen, dass die Formel 1 in diesem Jahr frühestens am 3. Mai in Zandvoort in den Niederlanden in die Saison startet.

McLaren um seinen deutschen Teamchef Andreas Seidl hatte am Donnerstag den positiven Test bei einem seiner Mitarbeiter öffentlich gemacht. Vier Verdachtsfälle traten beim US-Team Haas auf. Grand-Prix-Chef Andrew Westacott zufolge wurden insgesamt sogar acht Testergebnisse aus dem Fahrerlager bekannt. Sieben fielen auf eine Infektion mit Sars-CoV-2 negativ aus, einer bei McLaren war positiv. Außerdem wurde eine weitere neunte Person, die nicht aus dem direkten Formel-1-Umfeld stammt, auf das Coronavirus getestet. Dieses Ergebnis stand zunächst aus.

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa

Mehr in Kürze

Jetzt aktualisieren

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal