Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Presse zum Feuerunfall in der Formel 1: "Der Tod ist nur eine Sekunde entfernt"

Internationale Presse zur Formel 1  

"Der Tod ist nur eine Sekunde entfernt"

30.11.2020, 13:23 Uhr | t-online, dpa

Nach Horrorcrash: Grosjean meldet sich aus dem Krankenhaus

Der französische Formel 1-Pilot Romain Grosjean meldet sich nach seinem Feuer-Unfall vom Wochenende mit positiven Neuigkeiten. (Quelle: t-online/Instagram)

Romain Grosjean: Nach seinem Unfall beim Grand Prix von Bahrain meldet sich der französische Formel-1-Pilot aus dem Krankenhaus. (Quelle: t-online)


Ein brennender, in zwei Stücke geteilter Wagen und ein nahezu unversehrter Fahrer: In der Formel 1 kam es zu einem dramatischen Unfall mit gutem Ausgang. Die internationale Presse zeigt sich ebenfalls schockiert.

Das Rennen war nur wenige Sekunden alt, als Romain Grosjeans Wagen in Flammen aufging. Er selbst überlebte den Unfall nahezu unbeschadet und äußerte sich bereits dazu

In der internationalen Presse gibt es eine klare Meinung: Der Sieg von Lewis Hamilton war nur Nebensache.

Großbritannien:

"The Guardian": "Romain Grosjean, der aus einem lodernden Feuerball und dem verbogenen Wrack seines Wagens kletterte, gelang beim Großen Preis von Bahrain eine Flucht, die man als ein Wunder bezeichnen könnte. (...) Das eindringliche, heftige und entsetzliche Ausmaß des Unfalls war scheußlich, und doch blieb Grosjean relativ unversehrt, ein bemerkenswertes Zeugnis für das unermüdliche Sicherheitsstreben des Sports."

"Daily Mail": "Lewis Hamilton schlenderte beim actiongeladenen Großen Preis von Bahrain am Sonntag zum 11. Saisonsieg. (...) Das Rennen wurde jedoch durch den schrecklichen Unfall von Romain Grosjean in der ersten Runde getrübt, nach dem rote Flaggen geschwenkt wurden."

"The Telegraph": "Romain Grosjeans Unfallinferno erinnert daran, dass der Tod nur eine Sekunde entfernt ist."

Frankreich:

"Le Figaro": "Der französische Fahrer hatte einen schrecklichen Rennstart mit einem Unfall, bei dem sein Auto Feuer fing. Erstaunlicherweise ist er heil und unversehrt. Wie durch ein Wunder."

An Grosjeans halbem Boliden sieht man, wie schwer der Unfall des 34-Jährigen war. (Quelle: imago images/Hoch Zwei)An Grosjeans halbem Boliden sieht man, wie schwer der Unfall des 34-Jährigen war. (Quelle: Hoch Zwei/imago images)

"L'Équipe": "Das Glücksgefühl von Lewis Hamilton wurde torpediert. Kein Lächeln, als er aus seinem Einsitzer ausstieg. (...) Es ist nicht leicht, sich über einen 95. Formel-1-Sieg zu freuen, den elften der laufenden Saison, wenn ein Fahrer – Romain Grosjean – ohne ein absolutes Wunder auf der Strecke sein Leben hätte verlieren können."

Spanien:

"Marca": "Der Halo, ein Schutzengel"

"El Mundo Deportivo": "Hamilton gewann auf der Strecke, aber die großen Gewinner in Bahrain waren Grosjean und die gesamte F1, nachdem der Franzose einen schrecklichen Unfall überlebt hatte."

Italien:

"Corriere dello Sport": "GP Bahrain, x-te Ferrari-Enttäuschung: Hamilton gewinnt"

Österreich:

"Kurier": "Phönix Romain Grosjean. Der Franzose entsteigt am Sonntag der Flammenhölle. Mit leichten Verletzungen überlebt der 34-Jährige einen Unfall, wie man ihn seit Jahren in der Formel 1 nicht mehr sehen musste."

Schweiz:

"Blick": "Dass Romain Grosjean nach seinem Horror-Unfall am 1. Advent nur mit leichten Verletzungen davon kommt, darf durchaus als Wunder bezeichnet werden."

"Tages-Anzeiger": "Feuer-Unfall schockt Formel 1 – Hamilton gewinnt im Wüsten-Chaos"

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal