Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Formel 1: Fragen und Antworten zum Großen Preis von Mexiko

Formel 1 auf der Zielgeraden  

Fragen und Antworten zum Großen Preis von Mexiko

05.11.2021, 07:20 Uhr | sid, t-online, np

Formel 1: Das ist das Besondere an der Mexiko-Strecke

Das Autódromo Hermanos Rodríguez wurde 1959 gebaut und gilt als die höchstgelegene Strecke in der Formel 1. (Quelle: t-online)  

Autódromo Hermanos Rodríguez: Das ist das Besondere an der Mexiko-Strecke. (Quelle: t-online)


Die Formel 1 biegt in die heiße Phase einer intensiven Saison an – und verlangt den Fahrern und ihrem Team noch einmal alles ab.  Alles Wichtige zum Großen Preis von Mexiko. 

Das Rennen von Mexiko am Sonntag (20.00 Uhr MEZ, im Liveticker bei t-online) ist das erste von drei Rennen, die die Formel 1 in drei Wochen um die halbe Welt führen. Dem Gastspiel im Autodromo Hermanos Rodriguez im Südosten von Mexiko-Stadt folgen die Rennen in Brasilien sowie Katar – ein logistisches, körperliches und mentales Mammutprogramm.

Doch was macht das Rennen in Mexiko besonders?

Die Lage. Der Kurs auf 2285 Metern ist der höchstgelegene des Jahres. Die nächste Rennstrecke auf dieser Liste ist Interlagos in Brasilien, die "nur" 800 Meter über dem Meeresspiegel liegt. Die atmosphärischen Bedingungen sind einzigartig im Kalender. Die dünnere Luft wirkt sich auf Aerodynamik, Kühlung und den Motor aus – weniger Luft bedeutet eine abweichende Leistung.

Wie ist die Ausgangslage im Kampf um den WM-Titel?

Lewis Hamilton liegt vor dem 18. Saisonrennen zwölf Punkte hinter WM-Spitzenreiter Max Verstappen. Der Brite hatte zuletzt betont, die WM im Zweikampf mit Verstappen ohne einen möglicherweise entscheidenden Crash gewinnen zu wollen. "Wir haben nie eine Weltmeisterschaft auf diese Art gewonnen, ich habe nie eine Weltmeisterschaft auf diese Art gewonnen", sagte der Mercedes-Pilot am Donnerstag. "Ich bin hier, um auf die richtige Art zu gewinnen", so der siebenmalige Weltmeister.

Was bedeutet das für das Rennen?

Der Honda-Motor von Red Bull hat einen etwas größeren Turbolader als der Mercedes-Antrieb. Für dasselbe Volumen muss also weniger Arbeit geleistet werden. In der Theorie geht WM-Spitzenreiter Max Verstappen deshalb mit einem Vorteil gegenüber Rekordweltmeister Lewis Hamilton in das 18. Saisonrennen. Allerdings machten sich im Verlauf der Saison vermeintliche Vorteile nicht immer auf der Strecke bemerkbar – zuletzt verpasste Mercedes in Austin/Texas einen eingeplanten Sieg.

Was ist von Sebastian Vettel und Mick Schumacher zu erwarten?

Der viermalige Weltmeister Sebastian Vettel zeigte zuletzt in den USA eine gute Leistung und fuhr erstmals seit dem Belgien-Grand-Prix wieder in die Punkte. Das ist erneut das erklärte Ziel im Aston Martin. Mick Schumacher erwartet im unterlegenen Haas-Boliden ein weiteres Rennen am Ende des Feldes. Bis zum Saisonabschluss wird sich daran wenig ändern.

Auf wen ist sonst zu achten?

Sergio Perez startet bei seinem Heimrennen und steht mehr als sonst im Fokus. Die Formkurve des 31-Jährige zeigte zuletzt nach oben, in der Türkei und in den USA landete Perez auf dem Podium. Im Titelrennen könnte der Red-Bull-Pilot unter dem Jubel Tausender Landsleute erneut ein wichtiger Faktor werden.

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagentur SID

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: