Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Formel 1 in Katar: Lewis Hamilton siegt und verkürzt Rückstand auf Max Verstappen

Formel 1 in Katar  

WM-Duell wird heißer: Hamilton siegt und verkürzt Rückstand

22.11.2021, 10:01 Uhr | dd, sid

Großer Preis von Katar: Das ist die neue Formel-1-Strecke

Diese Strecke ist neu im Rennkalender: An diesem Wochenende fährt die Formel 1 erstmals in Katar. Nicht nur der hitzige WM-Kampf zwischen Verstappen und Hamilton ist im Fokus. (Quelle: t-online/GoogleEarth/Imago)

Neu im Rennkalender: Hier sehen Sie die Strecke vom Großen Preis in Katar im Detail. (Quelle: t-online/GoogleEarth/Imago)


Der amtierende Weltmeister gewinnt den Großen Preis von Katar souverän und verkürzt den Abstand auf den WM-Führenden Max Verstappen – doch auch sein großer Rivale fährt ein bärenstarkes Rennen. Schon der Start ist spektakulär.

Da sind es nur noch acht Punkte im Titelkampf der Formel 1! Lewis Hamilton hat den Großen Preis von Katar gewonnen und den Rückstand auf Erzrivale und WM-Spitzenreiter Max Verstappen auf acht Punkte verkürzt. Der britische Mercedes-Pilot siegte auf dem Losail International Circuit souverän vor dem Niederländer im Red Bull und liegt nun bei 343,5 Punkten – der Abstand zu Verstappen (351,5) ist damit weiter geschrumpft. Dritter wurde überraschend Altmeister Fernando Alonso im Alpine.

Szene beim Start in Katar: Lewis Hamilton (M.) zieht davon. (Quelle: imago images/PanoramiC)Szene beim Start in Katar: Lewis Hamilton (M.) zieht davon. (Quelle: PanoramiC/imago images)

Mit mehr als 25 Sekunden Vorsprung kam Hamilton ins Ziel, nur auf der kilometerlangen Geraden bekam der Red-Bull-Pilot den Engländer manchmal kurz zu Gesicht. Umso enger geht es nun in der Fahrer-WM zu: Noch zwei Rennen in Saudi-Arabien (5. Dezember) und Abu Dhabi (12. Dezember) verbleiben, das Saisonfinale wird das engste seit Jahren sein.

Und der achte WM-Titel, der alleinige Rekord vor Michael Schumacher, ist für Hamilton wieder völlig realistisch – dabei wirkte er vor einigen Wochen beinahe geschlagen.

Sebastian Vettel kämpfte sich in die Punkte

Verstappens Teamkollege Sergio Perez holte den vierten Platz, während Valtteri Bottas im zweiten Mercedes ausschied, in der Team-WM übernahm Red Bull damit die Führung. Sebastian Vettel spielte indes keine große Rolle in Katar. Der Aston-Martin-Pilot fiel durch einen frühen Fehler weit zurück, schaffte es als Zehnter aber immerhin noch in die Punkte. Mick Schumacher kam im Haas-Boliden als 16. ins Ziel.

Schon in den vergangenen Wochen war der Titelkampf nicht nur auf der Strecke ausgefochten worden, der Ton wurde auch abseits immer rauer. In Katar setzte sich das nahtlos fort. Ein Mercedes-Protest gegen ein Verstappen-Manöver beim vergangenen Rennen sorgte für Ärger, wurde letztlich aber abgewiesen.

Doch für Red Bull gab es noch vor dem Rennstart den nächsten Aufreger: Verstappen verlangsamte im Qualifying unter Gelber Flagge nicht ausreichend, kassierte eine erwartbare Fünf-Plätze-Strafe für die Startaufstellung.

Verstappen startete eine Aufholjagd

Sein Rennstall allerdings empfand sie als "brutal", ein Marshall habe die Flagge fälschlicherweise geschwenkt, "im WM-Kampf ist das ein massiver Schlag", sagte Teamchef Christian Horner in Richtung der Rennleitung. Die Formel 1 brauche "Erwachsene, die erwachsene Entscheidungen treffen."

Am Start stand also Hamilton ganz vorne, Verstappen nur auf sieben, unter umgekehrten Vorzeichen war das eine ähnliche Situation wie sieben Tage zuvor in Brasilien. Und auch dieses Mal sollte es nicht lange dauern, bis die Titelrivalen wieder unter sich waren.

Hamilton blieb am Start locker vorne, Verstappen benötigte nur fünf Runden, um Bottas, Carlos Sainz (Ferrari), Lando Norris (McLaren), Alonso und Pierre Gasly (AlphaTauri) zu überholen.

Verstappen konnte keinen Druck aufbauen

Nun allerdings zeigte sich Hamiltons Geschwindigkeitsvorteil: Der Engländer konnte seinen Vorsprung ausbauen, lag bald fast zehn Sekunden vor Verstappen, der seinerseits über abbauende Reifen klagte. Red Bull holte ihn zum Wechsel, gab ihm die harten Reifen – und Hamilton wollte am liebsten noch eine Weile weiterfahren.

Mercedes ging allerdings kein Risiko und kopierte die Strategie der Rivalen. Nur eine Runde später bekam auch Hamilton harte Reifen und war nicht ganz glücklich. "Dieser Stopp kam viel zu früh", funkte er an die Box.

Doch die Taktik ging auf, Verstappen konnte zu keinem Zeitpunkt Druck aufbauen. Auch die zweiten Stopps brachten keine Spannungsmomente, Hamiltons Vorsprung war einfach zu groß. Verstappen sicherte sich kurz vor Rennende nach einem erneuten Reifenwechsel immerhin den Zusatzpunkt für die schnellste Rennrunde.

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagentur SID

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: