t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeSport2. Bundesliga

Hannover 96: Profi Brooklyn Ezeh wohl von Bundespolizei aus ICE entfernt


Bericht: Polizei holt Zweitliga-Profi aus dem Zug

Von t-online, MEM

Aktualisiert am 30.11.2023Lesedauer: 2 Min.
Brooklyn Ezeh: Der Hannover-Profi fiel wohl in einem ICE negativ auf.Vergrößern des BildesBrooklyn Ezeh: Der Hannover-Profi fiel wohl in einem ICE negativ auf. (Quelle: H. Langer, H. Langer/imago images)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Seit diesem Sommer spielt Brooklyn Ezeh für Hannover 96. Nun fehlte der Innenverteidiger im Training – er war wohl von der Polizei aus dem Zug geholt worden.

Hannovers Abwehrspieler Brooklyn Ezeh fehlte am Dienstag im Training des Zweitligisten. Trainer Stefan Leitl wurde auf der Homepage mit den Worten zitiert, dass der Spieler einen "Rückfall erlitten" habe. Kürzlich fehlte der 22-Jährige wegen Grippe. Laut der "Bild" soll es jedoch noch einen anderen Grund für das Fehlen geben.

Demnach soll er im ICE von Basel nach Hannover randaliert und andere Fahrgäste am Aussteigen gehindert haben. Er machte wohl einen verwirrten Eindruck und wurde laut der Zeitung am Hauptbahnhof Hannover von der Bundespolizei aus dem Zug geholt. Zuvor soll das Personal des ICE diese verständigt haben.

Ezeh soll mehrere Reisende belästigt haben

In einer Mitteilung der Polizei wird Ezeh zwar nicht namentlich genannt. Allerdings wird von einem 22-jährigen Fahrgast gesprochen, der "mehrere Reisende belästigte und angriff".

Weiter heißt es in der Pressemitteilung: "Aufgrund seines psychisch auffälligen Verhaltens wurde eine Ärztin zur Feststellung der Gewahrsamsfähigkeit gerufen. Als die Ärztin auf der Wache eintraf und die Zelle geöffnet wurde, drehte der Mann dann durch." Er soll daher in "einer geschlossenen Einrichtung untergebracht" werden.

Hannover 96 meldete sich später am Mittwoch auch zu Wort, ohne dabei den Vorfall zu bestätigen oder zu dementieren. Gleichzeitig bestätigten die Niedersachsen, dass der Spieler mentale Probleme habe und aus dem Trainingsbetrieb genommen wurde und dabei vom Klub unterstützt wurde. "Die Situation verschärfte sich am Dienstag, in der Folge kam es zu für Ezeh gänzlich untypischen Verhaltensweisen", hieß es in der Mitteilung.

Der Defensivmann erhalte nun alle Zeit, die er benötige, sagte Sportdirektor Marcus Mann. "Er kann sich unserer vollen Unterstützung sicher sein."

Verwendete Quellen
  • hannover96.de: "Einordnung der Situation von Brooklyn Ezeh"
  • kicker.de: "Nach Vorfall im ICE: Bundespolizei ermittelt gegen Hannovers Ezeh"
  • bild.de: "Polizei holt Zweitliga-Star aus dem ICE!"
  • presseportal.de: BPOL-H: Aggressiver Mann im Zug; auf der Wache der Bundespolizei drehte er dann durch
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website