Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

Hamburger SV: Investor Klaus-Michael Kühne ledert gegen Verantwortliche

Nicht-Aufstieg "vor Wochen klar"  

HSV-Investor Kühne ledert gegen Verantwortliche

13.05.2019, 13:44 Uhr | t-online.de, sid

 (Quelle: imago images / Joachim Sielski)
HSV-Fans rechnen mit Verein und Trainer ab

Der Hamburger SV kann die sofortige Rückkehr in die Bundesliga nach dem 1:4 beim SC Paderborn abhaken. Die Fans ließen ihrem Frust nach dem Spiel freien Lauf. (Quelle: SID)

Weiter 2. Liga: Viele HSV-Fans rechneten nach dem Nicht-Aufstieg bereits mit Trainer Hannes Wolf ab. (Quelle: SID)


Der Nicht-Aufstieg ist für den HSV ein Debakel, das viele Fragen aufwirft. Viel Kritik muss sich auch Hannes Wolf anhören. Für Investor Klaus-Michael Kühne liegen die Probleme aber nicht nur beim Trainer.

Investor Klaus-Michael Kühne hat nach eigenen Angaben bereits im Februar vergeblich versucht, die Führung des Fußball-Zweitligisten Hamburger SV zu einer vorzeitigen Trennung von Coach Hannes Wolf zu bewegen.

"Das war mir schon vor mehreren Wochen klar"

"Ich habe schriftlich empfohlen, den Trainer auszuwechseln. Die fehlende Handlungsbereitschaft der einschlägigen Gremien war aus meiner Sicht verhängnisvoll. Dass der Aufstieg nicht gelingen würde, war mir schon vor mehreren Wochen klar", hieß es in einer am Montag veröffentlichten Erklärung des Milliardärs.

Die Hanseaten hielten seinerzeit an der Zusammenarbeit mit Wolf fest. In den Monaten nach der Intervention Kühnes kamen die Norddeutschen unter ihrem Coach nur noch zu zwei Siegen. Nach einer 1:4-Niederlage am vergangenen Sonntag beim SC Paderborn verpassten sie endgültig die angestrebte Bundesliga-Rückkehr nach einer Zweitliga-Saison.
  

   
Aktuell gilt es als unwahrscheinlich, dass der HSV mit dem 38-jährigen Wolf in seine zweite Zweitliga-Saison geht. Eine offizielle Stellungnahme seitens des Vereins gab es dazu am Montag jedoch nicht.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
MagentaTV jetzt 1 Jahr inklusive erleben!*
hier Angebot sichern
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal