Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

Hannover 96 – Ex-Trainer Thomas Doll: "Das habe ich beim BVB anders erlebt"

Ex-Trainer von Hannover 96  

Thomas Doll: "Das habe ich beim BVB anders erlebt"

31.07.2019, 11:13 Uhr | np, t-online.de

Hannover 96 – Ex-Trainer Thomas Doll: "Das habe ich beim BVB anders erlebt". Thomas Doll: Seine Rettungsmission bei Hannover 96 missglückte.  (Quelle: imago images/Sven Simon)

Thomas Doll: Seine Rettungsmission bei Hannover 96 missglückte. (Quelle: Sven Simon/imago images)

Vergangene Saison kehrte Thomas Doll nach zehn Jahren in die Bundesliga zurück. Sein Engagement bei Hannover 96 war aber nur ein kurzes Intermezzo. Nun äußerte sich der Coach zu seinen Kritikern.

Trainer Thomas Doll hat sich in einem Interview offen über seine Kritiker geäußert. Im Gespräch mit der "Sport Bild" sagte der 53-Jährige: "Menschen, die noch nie mit mir gesprochen haben, schütten dann Häme aus. Das ist nur eines: armselig." Was Menschen außerhalb eines Vereins über ihn denken, interessiere ihn nicht, so der Ex-Hannover Coach weiter.

Doll erfuhr aus der Presse von seiner Entlassung

Der Meistertrainer von Ferencváros Budapest hatte vergangene Saison im Laufe der Rückrunde André Breitenreiter als Trainer bei Hannover 96 abgelöst. Der ehemalige Coach des Hamburger SV und von Borussia Dortmund verpasste mit den 96ern vergangene Saison den Klassenerhalt. Derzeit ist Doll wieder ohne Verein. 

Nach dem feststehenden Abstieg habe Hannover-Chef Martin Kind laut Doll nicht mehr mit ihm gesprochen. "Ich habe aus der Presse erfahren, dass ich nicht mehr Trainer bin. Dann wurde der Vertrag aufgelöst. Das habe ich beim BVB und beim HSV anders erlebt."


Trotz des Abstiegs und der zuvor langen Phase, ohne in der Bundesliga zu trainieren (vor 96 war er bis Mai 2008 Trainer in Dortmund), hat Doll nicht mit der Bundesliga abgeschlossen. "Ich hoffe, dass ich wieder eine Chance bekomme. Ein Abstieg ist schon ganz anderen Trainern passiert." 

Verwendete Quellen:
  • Interview in der Sport Bild (Print, kostenpflichtig): "Die Häme gegen mich ist armselig"
  • Eigene Recherche

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal