t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeSport2. Bundesliga

2. Bundesliga: HSV enttäuscht bei Remis – Nürnberg verspielt Sieg


2. Bundesliga
HSV enttäuscht bei Remis – Nürnberg verspielt Sieg

Von sid, dpa
Aktualisiert am 15.12.2019Lesedauer: 2 Min.
Enttäuschten beim Unentschieden gegen Sandhausen: Das Hamburger Team um Tim Leibold.Vergrößern des BildesEnttäuschten beim Unentschieden gegen Sandhausen: Das Hamburger Team um Tim Leibold. (Quelle: Nordphoto/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Der Hamburger SV hat gegen Sandhausen einen Rückschlag im Kampf um den Aufstieg erlitten. Der 1. FC Nürnberg verpasste knapp den Sieg gegen Kiel und Osnabrück dominierte die Dynamo aus Dresden.

Aufstiegsfavorit Hamburger SV hat in der 2. Fußball-Bundesliga den nächsten Rückschlag erlitten. Die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking musste sich nach zuvor zwei Niederlagen beim SV Sandhausen mit einem 1:1 (0:1) begnügen und droht am Montag auf Relegationsplatz drei zurückzufallen. Der VfB Stuttgart (29 Punkte) benötigt bei Darmstadt 98 zum Abschluss der Hinrunde einen Sieg, um am schwächelnden HSV (30) vorbeizuziehen.

Nürnberg verspielt 2:0-Führung

Der 1. FC Nürnberg hat derweil einen Befreiungsschlag verpasst. Der Bundesliga-Absteiger musste sich trotz einer 2:0-Führung gegen Holstein Kiel mit einem 2:2 (1:0) begnügen und liegt nach dem neunten Spiel in Folge ohne Dreier weiter auf Relegationsplatz 16.

Schlusslicht ist weiterhin Dynamo Dresden. Die Sachsen unterlagen beim völlig missglückten Debüt des neuen Trainers Markus Kauczinski beim starken Aufsteiger VfL Osnabrück 0:3 (0:1). Durch die Treffer von Moritz Heyer (41.), Niklas Schmidt (54.) und Bashkim Ajdini (78.) vor 15.352 Zuschauern schoben sich die seit acht Spielen unbesiegten Osnabrücker (26) auf Rang fünf vor.

Dresden bleibt nach Niederlage Tabellenletzter

In Sandhausen traf Alexander Schirow (39.) vor 12.958 Zuschauern für die Gastgeber, die seit sieben Begegnungen ungeschlagen sind. Der HSV hatte zwar deutliche Feldvorteile, im Angriff fehlte aber zunächst die Durchschlagskraft - dann traf Lukas Hinterseer (75.). Der Rückstand auf Tabellenführer Arminia Bielefeld beträgt damit weiterhin vier Punkte. Der Herbstmeister spielte beim Tabellenvierten 1. FC Heidenheim (27) am Samstag 0:0.

Nürnberg schien durch Treffer von Asger Sörensen (38.) und Robin Hack (67.) vor 25.275 Besuchern auf der Siegerstraße. Janni-Luca Serra (77.) und Stefan Thesker (90.+3) glichen aber noch aus. FCN-Torhüter Felix Dornebusch parierte einen Foulelfmeter von Salih Özcan (42.).

Verwendete Quellen
  • Aus Material der Nachrichrenagenturen dpa und sid
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website