Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

VfB Stuttgart: Mario Gomez teilt erneut gegen Video-Schiris aus

"Bin froh, dass ich nicht noch fünf Jahre spielen muss"  

Nach 1:1: Mario Gomez teilt erneut gegen Video-Schiris aus

17.12.2019, 07:43 Uhr | aj , t-online.de

VfB Stuttgart: Mario Gomez teilt erneut gegen Video-Schiris aus. Darmstadt 98 – VfB Stuttgart: Mario Gomez gestikuliert nach einer Abseitsentscheidung. (Quelle: dpa/Uwe Anspach)

Darmstadt 98 – VfB Stuttgart: Mario Gomez gestikuliert nach einer Abseitsentscheidung. (Quelle: Uwe Anspach/dpa)

Nach dem 1:1 zwischen dem VfB Stuttgart und dem SV Darmstadt 98 hat Mario Gomez sich erneut über den Videobeweis aufgeregt. Eine eigene Theorie, warum er erneut abgestraft wurde, hat Stuttgarts Stürmer auch.

Der VfB Stuttgart hat zum Abschluss der Hinrunde in der 2. Bundesliga den Sprung auf einen direkten Aufstiegsplatz verpasst. Die Schwaben mussten sich am 17. Spieltag bei Darmstadt 98 mit einem 1:1 (1:1) zufrieden geben. Einen schien das sieglose Auswärtsspiel besonders zu wurmen: Stuttgarts Stürmer Mario Gomez wetterte bei "Sky" über die Video-Schiedsrichter. 

"Jetzt muss ich schon wieder drüber sprechen," ereiferte Gomez sich. Das sei ein Witz. "Spieler wie ich spielen nun mal mit der Abseitslinie. Wir holen uns nicht wie Messi den Ball aus dem Mittelfeld," sagte er weiter. Vielleicht bekomme er jetzt die Quittung für die letzten 20 Jahre, da sei er den Schiris auf dem Platz immer so auf die Nerven gegangen. "Ich bin auf jeden Fall froh, dass ich nicht noch fünf Jahre spielen muss. So macht das alles keinen Spaß. Da wird mit dem Lineal dran rumgemalt, das ist doch Wahnsinn," so Gomez bei "Sky".

Gomez (55.) hatte in der intensiv geführten zweiten Halbzeit die Riesenchance zur Stuttgarter Führung vergeben. Dem Ex-Nationalspieler wurde in der 65. Minute der Treffer zum vermeintlichen 2:1 aberkannt – wegen knapper Abseitsstellung.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal