Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

2. Liga: Spitzentrio patzt – späte Schocks für Bielefeld, HSV und VfB!

Irre Schlussphase  

Spitzentrio patzt – späte Schocks für Bielefeld, HSV und VfB!

17.05.2020, 15:52 Uhr | t-online.de, dpa

2. Liga: Spitzentrio patzt – späte Schocks für Bielefeld, HSV und VfB!. Mario Gomez: Der Ex-Nationalspieler verlor mit dem VfB in Wiesbaden.  (Quelle: dpa/Uwe Anspach)

Mario Gomez: Der Ex-Nationalspieler verlor mit dem VfB in Wiesbaden. (Quelle: Uwe Anspach/dpa)

Das Spitzentrio der 2. Liga hat Punkte liegen gelassen. Alle drei Klubs kassierten Gegentreffer in der Nachspielzeit. Während die Arminia und der HSV den Ausgleich hinnehmen mussten, verlor der VfB sogar noch das Spiel.

Später Schock für die Top-Teams: Beim Re-Start der 2. Fußball-Bundesliga nach 66 Tagen Coronapause haben alle drei Spitzenmannschaften in der Nachspielzeit entscheidende Gegentreffer kassiert. Arminia Bielefeld behauptete mit 52 Punkten die Spitze, der Hamburger SV kletterte mit 45 Zählern auf Platz zwei, der VfB Stuttgart (45) ist nun nur noch Dritter.

Große Enttäuschung beim VfB Stuttgart

Die Bielefelder fingen sich trotz klarer Überlegenheit gegen den VfL Osnabrück in der Schlussphase noch den 1:1 (1:0)-Ausgleich ein: Marcos Alvarez (90.+4) traf. Zuvor hatte Torjäger Fabian Klos (17.) die Arminen per Foulelfmeter in Führung gebracht.

Auch für den HSV wurde es in der Schlussphase richtig bitter. Havard Nielsen erzielte für die SpVgg Greuther Fürth in der Nachspielzeit (90.+4) das 2:2 (1:1). Nielsen (35.) hatte die Gastgeber auch in Führung gebracht, der Finne Joel Pohjanpolo (41.) und Jeremy Dudziak (48.) drehten zwischenzeitlich die Partie zu Gunsten der Hamburger.

Fürths Leweling (li.) gegen Hamburgs Leibold. (Quelle: imago images/Poolfoto)Fürths Leweling (li.) gegen Hamburgs Leibold. (Quelle: Poolfoto/imago images)

Ganz groß war die Enttäuschung beim VfB Stuttgart, der beim SV Wehen Wiesbaden sogar noch verlor. Philip Tietz (90.+7) erzielte per Strafstoß nach minutenlangem Videobeweis das glückliche 2:1 für die abstiegsbedrohten Hausherren. Manuel Schäffler (50.) hatte Wehen in Führung gebracht, Nicolas Gonzalez (84.) den zwischenzeitlich Ausgleich für den VfB erzielt.

Der FC St. Pauli kam im Duell der früheren Bundesligisten gegen den 1. FC Nürnberg zu einem etwas glücklichen 1:0 (0:0). Viktor Gyökeres (84.) traf für die Gastgeber. Nürnbergs Keeper Christian Mathenia (55.) sah nach einem Foul die Rote Karte.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal