Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

2. Bundesliga: Karlsruher SC und FC St.Pauli bewegen sich im Tabellenkeller

2. Liga  

Der KSC stürzt St. Pauli in die Krise – Paderborn schockt Darmstadt

08.11.2020, 16:14 Uhr | t-online, MEM

2. Bundesliga: Karlsruher SC und FC St.Pauli bewegen sich im Tabellenkeller. 2. Bundesliga: Der KSC und FC St. Pauli kämpfen um Punkte. (Quelle: imago images/MIS)

2. Bundesliga: Der KSC und FC St. Pauli kämpfen um Punkte. (Quelle: MIS/imago images)

Für beide Teams läuft es aktuell nicht rund. Der Karlsruher SC und St. Pauli bewegen sich im Tabellenkeller – doch der KSC kann wegen des Sieges nun hoffen. In Darmstadt hat Paderborn die Lilien demontiert.

Für den Karlsruher SC ist und den FC St. Pauli ging es am 7. Spieltag um wichtige Punkte, um aus dem Tabellenkeller zu klettern. Der KSC zeigte sich von Anfang an spielstark und überlegen, darf dank dem 2:0-Sieg nun wieder hoffen – und stürzt St. Pauli weiter nach unten. Paderborn schockte derweil Darmstadt 98.

St. Pauli gegen Karlsruher SC 0:3 (0:1) 

Keine fünf Minuten waren gespielt, als der Karlsruher SC in der Fremde beim FC St. Pauli zum 1:0 (4.) durch Marco Thiede traf. Die Gäste waren das Spiel über deutlich überlegen. Das 2:0 (50.) nach der Halbzeit durch Jérôme Gondorf somit nur eine Frage der Zeit.

Als die Schlussviertelstunde eingeläutet wurde, machte Philipp Hofmann mit dem 3:0 (76.) für den KSC den Sieg klar. 

Jahn Regensburg gegen VfL Osnabrück 2:4 (1:2 ) 

Regensburgs Andreas Albers traf per Kopf nach guten zehn Minuten zum 1:0 (12.), die Osnabrücker konnten nur zusehen. Allerdings verwandelten die Gäste zehn Minuten später souverän durch Sebastian Kerk einen Elfmeter zum 1:1-Ausgleich (22.). 

Etienne Amenyido erhöhte in der zweiten Halbzeit zum 3:1 (64.) für den VfL. Doch das Torfestival für die Osnabrücker ging weiter, als Kerk einen Elfmeter zum 4:1 eiskalt verwandelte. Die Antwort der Regensburger folgte prompt von Aaron Opoku, der zum 2:4 (75.) verkürzte. Fast hätten die Regensburger noch weiter verkürzt, doch Osnabrück-Keeper Philipp Kühn hielt den Elfmeter von Max Besuschkow (77.).

Darmstadt 98 gegen SC Paderborn 0:4 (0:3) 

Die Gäste starteten fulminant in Darmstadt durch. Ron Schallenberg bescherte dadurch früh das 1:0 (13.) für den SC Paderborn. Chris Führich legte ein paar Minuten später zum 2:0 (22.) nach. Doch damit nicht genug, denn Dennis Srbeny erhöhte zum Ärgernis der Darmstädter zum 3:0 (25.).

Zu allem Übel für D98 gab es dann noch die Gelb-Rote-Karte für Nicolai Rapp und die Lilien mussten zu Zehnt weiterkämpfen. In der 60. Minute erhielt Paderborn einen Elfmeter, den Dennis Srbeny sicher zum 4:0 (61.)  verwandelte. 

Verwendete Quellen:
  • Eigene Beobachtung

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal