Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

Trotz Terodde-Doppelpack! HSV spielt Aue erst an die Wand – und bricht dann ein

2. Liga  

HSV spielt Aue erst an die Wand – und bricht dann ein

06.02.2021, 13:43 Uhr | dpa, t-online

Trotz Terodde-Doppelpack! HSV spielt Aue erst an die Wand – und bricht dann ein. Stellvertretend für eine intensive Partie: Aues Ben Zolinski (l.) und Hamburgs Sonny Kittel streiten um den Ball. (Quelle: dpa/Robert Michael)

Stellvertretend für eine intensive Partie: Aues Ben Zolinski (l.) und Hamburgs Sonny Kittel streiten um den Ball. (Quelle: Robert Michael/dpa)

Der Hamburger SV bleibt in der 2. Liga auch im zehnten Spiel in Folge ungeschlagen. Bei Erzgebirge zeigen die Hanseaten teilweise Zauberfußball, machte sich das Leben dann aber selbst schwer.

Der Hamburger SV hat zum Auftakt des 20. Spieltages der 2. Fußball-Bundesliga seinen 13. Saisonsieg verpasst. Die Mannschaft von Trainer Daniel Thioune kam am Freitag auswärts beim FC Erzgebirge Aue nach einer 3:1-Pausenführung am Ende nicht über ein 3:3 hinaus. Dennoch blieb der HSV zum zehnten Mal in Serie ungeschlagen und führt mit 41 Punkten weiter die Tabelle an. Aue rangiert mit 29 Zählern im gesicherten Mittelfeld.

Simon Terodde (14. Minute, 30./Foulelfmeter) und David Kinsombi (22.) erzielten vor der Pause die Tore für die Gäste. Jan Hochscheidt (26.), Clemens Fandrich (50.) und Florian Krüger (61.) trafen für die Sachsen.

Zwei Tore von Terodde

Die Hamburger traten im Erzgebirgsstadion im ersten Durchgang sehr dominant auf und gingen durch einen Kopfball-Treffer von Torjäger Terodde früh in Führung. Kinsombi legte für den spielfreudigen HSV nur wenig später nach, ehe die Sachsen nach einem Konter durch Hochscheidt verkürzen konnte. Nach einer halben Stunde stellte Terodde mit einem verwandelten Strafstoß den alten Abstand wieder her. Zuvor war Sonny Kittel von Fandrich gefoult worden.

Zu Beginn der zweiten Hälfte scheiterte Hamburgs Aaron Hunt mit einem Schuss zunächst am Pfosten (49.), im Gegenzug kamen die Auer nach einem Ballverlust von Bakery Jatta zum erneuten Anschlusstreffer. Fandrich verkürzte per Flachschuss auf 2:3. Das Tor beflügelte die Gastgeber, für die Krüger in der 61. Minute mit einem sehenswerten Drehschuss zum Ausgleich traf. In der Schlussphase der turbulenten Partie lieferten sich die beiden Teams einen offenen Schlagabtausch, ein Tor fiel aber nicht mehr.

Außerdem spielten:
FC St. Pauli – SV Sandhausen 2:1

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Eigene Beobachtung

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal