Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

2. Liga:

Niederlage in Heidenheim  

Fortuna Düsseldorf vergibt Anschluss an die Tabellenspitze

28.02.2021, 13:42 Uhr | MEM, t-online

2. Liga: . Jubel beim FC Heidenheim: Tim Kleindienst machte einen Doppelpack gegen Düsseldorf.  (Quelle: imago images/Sportfoto Rudel)

Jubel beim FC Heidenheim: Tim Kleindienst machte einen Doppelpack gegen Düsseldorf. (Quelle: Sportfoto Rudel/imago images)

In der 2. Liga bleibt der Kampf um die Tabellenspitze weiter spannend. Fortuna Düsseldorf hat noch Chancen oben mitzumischen. Doch in Heidenheim musste das Team eine Niederlage akzeptieren. 

Die 2. Liga ist aktuell so spannend, wie schon lange nicht mehr. Mit dem Hamburger SV, dem VfL Bochum, Greuther Fürth und Holstein Kiel haben gleich vier Teams die Chance auf den Titel am Saisonende. Doch auch Fortuna Düsseldorf hat noch die Chance, oben mitzumischen. In Heidenheim lässt das Team jedoch Punkte liegen, der FCH zieht vorbei. 

FC Heidenheim gegen Fortuna Düsseldorf 3:2 (1:0)  

Aus einem Einwurf heraus nutzte der FCH seine erste Chance. Das 1:0 für die Gastgeber fiel durch Kevin Sessa (20.). In der gesamten ersten Hälfte zeigte sich Heidenheim aktiver. Erst in der zweiten Halbzeit wurde Fortuna Düsseldorf aggressiver, zeigte mehr Biss – mit Erfolg. 

Düsseldorf erzielte das 1:1 durch Marcel Sobottka (63.). Und der war auch am nächsten Heidenheim-Treffer beteiligt, als er Tim Kleindienst unfreiwillig den Ball auflegte. Der Stürmer schob zum 2:1 ein (72.).  Kurz danach unterlief Heidenheims Torwart Müller ein dicker Patzer, als ihm der Ball von Kristoffer Peterson durch die Finger rutschte – der Ausgleich zum 2:2 (76.). Doch die Heimmannschaft kam zurück, Kleindienst machte das 3:2 (83.).

Sandhausen gegen Osnabrück 3:0 (1:0) 

In Sandhausen ging das Spiel gleich turbulent los. Der Osnabrücker Adam Susac erhielt nach einer Notbremse an Kevin Behrens die Rote Karte (5.). Den Elfmeter verwandelte Alexander Esswein zum 1:0 für Sandhausen (6.). Später verletzte sich Mittelfeldspieler David Blacha, der ausgewechselt werden musste. Auch Sebastian Kerk, der noch mit am aktivsten war, humpelte nach dem Halbzeitpfiff in die Kabine, kam danach nicht wieder. Für ihn kam Ken Reichel in die Partie.

In der zweiten Halbzeit bekam Osnabrück wieder einen Elfmeter, Behrens verwandelte zum 2:0. Kurz vor Schluss erhöhte Philipp Klingmann zum 3:0 (88.). Kurz danach gab es den dritten Elfmeter, weil Keeper Moritz Nicolas bei Schmidt zu spät kam. Er machte seinen Fehler wieder gut und hielt.

Nürnberg gegen Braunschweig 0:0 (0:0)  

Braunschweig und Nürnberg schenkten sich von Beginn an nichts in dieser Partie. Die Eintracht brauchte dringend Punkte, um sich aus dem Keller zu befreien. Allerdings hielt Nürnberg immer wieder dagegen. Zwei Mal wurde dem Team von Trainer Robert Klauß ein Tor wegen Abseitsposition nicht gegeben. Am Ende haben sich die Vereine die Punkte geteilt. 

Verwendete Quellen:
  • Eigene Beobachtung

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal