Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

2. Liga: Fünf-Minuten-Wahnsinn gegen Heidenheim – St. Pauli bleibt an der Spitze

2. Liga am Samstag  

Wahnsinn in Heidenheim – St. Pauli dreht Spiel und bleibt Erster

16.10.2021, 15:35 Uhr | t-online, sid

2. Liga: Fünf-Minuten-Wahnsinn gegen Heidenheim – St. Pauli bleibt an der Spitze. Wahnsinn gegen Heidenheim: St. Pauli in Jubellaune. (Quelle: imago images/Eibner)

Wahnsinn gegen Heidenheim: St. Pauli in Jubellaune. (Quelle: Eibner/imago images)

Der FC St. Pauli hat die Tabellenführung in der 2. Fußball-Bundesliga verteidigt. Die Hamburger gewannen am Samstag 4:2 beim 1. FC Heidenheim und bleiben nach dem zehnten Spieltag mit 22 Punkten vorn.

Spiel gedreht, Tabellenführung ausgebaut: Der FC St. Pauli schwimmt in der 2. Fußball-Bundesliga weiter auf der Erfolgswelle. Die Hamburger siegten trotz eines frühen Rückstands mit 4:2 (0:1) beim 1. FC Heidenheim und haben nach dem vierten Sieg in Folge drei Punkte Vorsprung auf die Verfolger Jahn Regensburg und Schalke 04. Heidenheim verpasste den Anschluss an die Spitzengruppe.

Tobias Mohr (4.) schockte die Gäste vor 8013 Zuschauern mit seinem frühen Führungstreffer, doch ein Doppelpack von Guido Burgstaller (55., 60.), und Maximilian Dittgen (56.) drehten die Partie innerhalb von fünf Minuten zugunsten St. Paulis. Dittgen (81.) erhöhte auf 4:1, ehe Tim Kleindienst (85.) noch Ergebniskorrektur betrieb.

"Es gibt für mich keinen Grund, etwas in der Startelf zu verändern", sagte St. Paulis Trainer Timo Schultz vor der Partie. Warum auch, sein Team hatte vor der Länderspielpause stark aufgespielt und drei Siege in Folge gefeiert.

Doch die Hamburger kamen überhaupt nicht ins Spiel und wurden kalt erwischt: Nach einem Abwehrfehler der Gäste konnte Mohr freistehend aus 13 Metern einschieben. Die Heidenheimer blieben auch in der Folge das gefährlichere Team und kamen immer wieder zu Abschlüssen.

Erst nach dem Seitenwechsel wachten die Kiez-Kicker auf – und wie. Burgstaller und Dittgen trafen aus kurzer Distanz, ehe der Ex-Schalker mit einem fulminanten Schuss sein neuntes Saisontor erzielte.

Die anderen Spiele

Auf Platz fünf verbesserte sich am Samstag der Karlsruher SC durch das 2:1 (0:0) über den Letzten Erzgebirge Aue. In der Abstiegszone bleiben der FC Ingolstadt und Holstein Kiel, die sich 1:1 (0:1) trennten.

Verwendete Quellen:
  • Mit der Nachrichtenagentur SID und dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: