Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

Impfpass-Eklat bei Werder Bremen: Neue Details zum Aus von Markus Anfang

Gefälschter Impfpass?  

Widersprüche und Unstimmigkeiten: Neue Details im Fall Anfang

22.11.2021, 08:06 Uhr | dd, t-online

Impfpass-Eklat bei Werder Bremen: Neue Details zum Aus von Markus Anfang. Bremens Ex-Trainer Anfang: Die Vorwürfe gegen den 47-Jährigen wiegen schwer. (Quelle: imago images/foto2press)

Bremens Ex-Trainer Anfang: Die Vorwürfe gegen den 47-Jährigen wiegen schwer. (Quelle: foto2press/imago images)

Der Fall des früheren Trainers von Werder Bremen sorgt weiter für Schlagzeilen. Nun nennt ein Bericht weitere Einzelheiten zu den Verdächtigungen gegen Markus Anfang – und die Gründe.

Nach den Vorwürfen und schweren Anschuldigungen um einen gefälschten Impfpass war Trainer Markus Anfang am Samstag von seinem Posten bei Zweitligist Werder Bremen zurückgetreten. Doch damit ist der Skandal noch lange nicht bewältigt. Viele Fragen rund um die Untersuchungen gegen den 47-Jährigen sind weiterhin offen. Ein Bericht liefert nun weitere Details.

Die gewöhnlich gut über die Vorgänge bei Werder Bremen informierte "Deichstube" hat am Sonntag neue Einzelheiten zu den Verdächtigungen gegen Anfang veröffentlicht – und diese nur noch weiter erhärtet. Demnach habe es bereits im August 2021 erste Zweifel an der Darstellung Anfangs gegeben: Einen Tag vor der Partie beim Karlsruher SC am 4. Spieltag sei ein Spieler positiv auf Corona getestet worden.

Da das Testergebnis allerdings erst nach Abflug der Mannschaft nach Frankfurt vorgelegen habe (dort wäre das Team in den Bus umgestiegen), hätten sich noch am Frankfurter Flughafen alle ungeimpften Passagiere der Maschine in Quarantäne begeben müssen – darunter auch Anfang und dessen Co-Trainer Florian Junge. Dann aber habe sich nach weiteren Tests der ursprünglich positive Befund des Spielers als falsch herausgestellt, Anfang und Junge konnten am nächsten Tag beim Spiel auf der Bank sitzen.

Das Gesundheitsamt wurde misstrauisch

Im November schließlich habe Anfang beim Bremer Gesundheitsamt seinen Impfpass vorgezeigt – die Behörde wollte nach der Corona-Infektion von Verteidiger Marco Friedl die Kontakte nachverfolgen. Und dort sei ein Mitarbeiter des Amtes misstrauisch geworden. Denn laut Impfpass habe Anfang seine erste Impfung bereits im April erhalten, die Zweitimpfung im Juli. Aber: Warum begab sich der Trainer dann noch im August in Quarantäne, was gar nicht mehr nötig gewesen wäre?

Außerdem seien weitere Punkte dubios: Der in Anfangs Impfpass angegebene Termin der Zweitimpfung überschnitt sich demnach mit der Zeit, in der Werder im Trainingslager im Zillertal in Österreich war – also Hunderte Kilometer entfernt. Und: Noch kurz nach Beginn seiner Amtszeit in Bremen habe Anfang erklärt, noch nicht geimpft zu sein – das war im Juni. Stimmten die Angaben in Anfangs Impfpass, wäre er zu diesem Zeitpunkt jedoch bereits einmal geimpft gewesen.

Das Gesundheitsamt habe zudem entdeckt, dass eine der in Anfangs Impfpass aufgeführten Chargennummern, mit denen sich die Impfungen genau nachverfolgen lassen, gar nicht existierte. Nach weiterer Überprüfung durch Experten habe das Gesundheitsamt dann am vergangenen Donnerstag Strafanzeige gegen Anfang gestellt.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: