• Home
  • Sport
  • 2. Bundesliga
  • 2. Liga: Aufstieg ade? HSV patzt in Kiel – Sandhausen siegt gegen Dynamo


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSchwarzer Block bei G7-Demo in MünchenSymbolbild für ein VideoHöchste Terrorwarnstufe in OsloSymbolbild für ein VideoExplosionen nach Großbrand in DresdenSymbolbild für einen TextLinken-Vorsitzende Wissler wiedergewähltSymbolbild für einen Text14-Jähriger stirbt bei FallschirmsprungSymbolbild für einen TextInflation: SPD regt Sonderzahlung anSymbolbild für einen TextFerien: Lange Schlangen am Airport KölnSymbolbild für einen TextDeutscher auf Mallorca ertrunkenSymbolbild für einen TextHerzogin Kate zeigt sich in UniformSymbolbild für einen TextMumie von Mammutbaby gefundenSymbolbild für einen TextVermisster Junge in Gulli gefundenSymbolbild für einen Watson TeaserAzubi kämpft in Armut ums ÜberlebenSymbolbild für einen TextPer Zug durch Deutschland - jetzt spielen

Hamburg patzt in Kiel – Sandhausen siegt gegen Dynamo

  • Melanie Muschong
Von Melanie Muschong

Aktualisiert am 11.04.2022Lesedauer: 2 Min.
Kwasi Wriedt (r.): Der Kieler traf zum 1:0 gegen den Hamburger SV.
Kwasi Wriedt (r.): Der Kieler traf zum 1:0 gegen den Hamburger SV. (Quelle: Hübner/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Schalke 04 führt seit Samstag die Tabelle der 2. Liga an. Am Sonntag musste sich der HSV in Kiel beweisen – was nicht gelang. Die Hamburger ließen wichtige Punkte im Aufstiegskampf liegen.

Die 2. Liga zeigte sich bereits am Samstag voller Spannung. Und auch am Sonntag ging es heiß her. Während mit dem SV Sandhausen und Dynamo Dresden direkte Konkurrenten im Abstiegskampf aufeinander trafen, musste sich der Hamburger SV bei Holstein Kiel beweisen.

Holstein Kiel gegen Hamburger SV 1:0 (1:0)

Nach fünf Minuten ging es für beide Mannschaften zunächst nicht weiter, beide machten sich beim Stand von 0:0 zurück auf den Weg in die Kabine. Grund: Die mitgereisten HSV-Fans feuerten Pyrotechnik ab.

Als es weiter ging, profitierten die Gastgeber aus Kiel von einem Ballverlust von Hamburgs Bakery Jatta, sodass Kwasi Wriedt für die Störche zum 1:0 (20.) einschob. Die Hamburger kamen einfach nicht richtig ins Spiel, Chancen gingen ins Leere. Im Kampf um das Aufstiegsrennen schafften es die Hamburger nicht, wichtige Punkte zu sammeln. Durch die Niederlage sortiert sich der HSV auf dem sechsten Platz hinter dem 1. FC Nürnberg ein.

SV Sandhausen gegen Dynamo Dresden 2:1 (1:0)

Die erste Torchance genutzt: Der SV Sandhausen konnte daheim gegen den direkten Konkurrenten Dynamo Dresden nach nicht einmal zehn Minuten mit 1:0 (7.) in Führung gehen. Torschütze Dario Dumic, der von 2018 bis 2019 in Dresden unter Vertrag stand, jubelte danach mit seinem Team.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Schwarzer Schimmel in der Dusche: So werden Sie ihn los
Schwarzer Schimmel: Vor allem in Ecken siedelt sich der Pilz schnell an.


Nach der Halbzeit gab es den nächsten Rückschlag für Dynamo: Erik Zenga erhöhte für den SVS zum 2:0 (48.) und machte es den Dresdnern somit mehr als schwer, noch einmal an diese Leistung heranzukommen. Aber: Tim Knipping schaffte den Anschluss zum 1:2 in der 65. Minute. Mit diesem Spielstand endete die Partie. Damit hat Sandhausen nun sechs Punkte Vorsprung auf Dresden, liegt auf dem 15. Tabellenplatz.

SC Paderborn gegen Karlsruher SC 2:2 (1:1)

Freude beim SC Paderborn zu Beginn. Kai Pröger startete durch und schob dann zur 1:0-Führung nach exakt einer halben Stunde ein. Doch die Karlsruher kamen nur ein paar Minuten später zurück, als Marvin Wanitzek den 1:1-Ausgleich (36.) erzielte.

Nach der Pause drehte Philipp Hofmann die Partie, brachte Karlsruhe 2:1 (68.) in Führung. Doch diese währte nicht lange: Kurz vor Schluss gab es den 2:2-Ausgleich (84.), weil Paderborns Maximilian Thalhammer seine Mannschaft zurück ins Spiel schoss. Beide Teams nahmen jeweils einen Punkt mit.

Bereits am Samstag konnte sich Schalke 04 an die Spitze setzen, während es im Topspiel zwischen St. Pauli und Werder Bremen keinen Sieger gab (1:1). Und auch am Abend patzte Darmstadt 98. Die Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht unterlag beim 1. FC Nürnberg mit 1:3.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Dominik Sliskovic
Von Dominik Sliskovic
1. FC NürnbergBakery JattaDresdenDynamo DresdenHSVHolstein KielSV Sandhausen
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website