t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportBundesligaFC Bayern München

FC Bayern: Max Eberl spricht über Kimmich-Zukunft


Mehr zur Bundesliga

Nationalspieler in der Kritik
Das sagt Eberl zur Kimmich-Zukunft bei den Bayern


01.03.2024Lesedauer: 2 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Neuer starker Mann bei den Bayern: Sportvorstand Max Eberl.Vergrößern des Bildes
Neuer starker Mann bei den Bayern: Sportvorstand Max Eberl. (Quelle: IMAGO/Heiko Blatterspiel/imago-images-bilder)

Der Nationalspieler wurde zuletzt auch mit einem Abschied in Verbindung gebracht. Geht Kimmich tatsächlich? Neu-Sportvorstand Max Eberl hat sich nun geäußert.

Spielt er nun im zentralen Mittelfeld oder als Rechtsverteidiger? Bundestrainer Julian Nagelsmann hat sich durch die Rückholaktion von Toni Kroos bereits festgelegt: Joshua Kimmich wird in der deutschen Nationalmannschaft künftig als Rechtsverteidiger auflaufen.

Auch beim FC Bayern zeichnet sich diese Tendenz immer mehr ab: Nachdem der 29-Jährige bereits am vergangenen Bundesliga-Spieltag beim 2:1-Sieg gegen RB Leipzig auf der Defensivposition aufgestellt wurde, entschied sich Trainer Thomas Tuchel auch für das Spiel an diesem Freitag beim SC Freitag für Kimmich als Rechtsverteidiger – als Ersatz für den etatmäßigen Stammverteidiger Sacha Boey, der verletzt noch länger ausfällt. Klar ist aber auch: Kimmichs Lieblingsposition ist im zentralen Mittelfeld – ohnehin gab es zuletzt Spekulationen um einen möglichen Abschied des Nationalspielers aus München.

Der neue Bayern-Sportvorstand Max Eberl hat nun über die Situation beim langjährigen Bayern-Profi gesprochen – und deutlich gemacht: Persönliche Präferenzen dürfen in der aktuellen Lage keine Rolle spielen: "Ich glaube, es geht darum, dass wir Spiele gewinnen", sagte Eberl vor dem Auftakt zum 24. Bundesligaspieltag beim SC Freiburg bei DAZN. "Da muss jeder Spieler dann auch sich selbst hintenanstellen."

"Am Ende geht es um Bayern München"

Der 50-Jährige sagte weiter: "Jo ist ein großartiger Spieler, er würde am liebsten auf allen Positionen spielen, er würde gerne hinten abgrätschen und vorne Tore schießen." Aber: "Momentan brauchen wir ihn einfach auf der Rechtsverteidiger-Position, wo er groß geworden ist, wo er herausragend gespielt hat." Kimmich könne "beide Positionen spielen. Aber am Ende geht es um Bayern München."

Ob Kimmich auch über diese Saison hinaus bei den Bayern bleibt? Eberl blieb vage: "Sein Vertrag endet 2025, ich habe jetzt heute meinen ersten Arbeitstag gehabt, Christoph (Freund, Bayern-Sportdirektor, Anm. d. Red.) hat schon einige Gespräche mit ihm geführt, auch ich werde mich mit ihm hinsetzen, mit ihm reden." Dabei spiele noch eine andere Personalie eine Rolle: "Natürlich wird die Frage kommen: Wer ist denn eigentlich Trainer in der neuen Saison? Das ist dann das Thema, das wir im besten Fall als Erstes lösen, um dann auch die anderen Entscheidungen zu fällen."

Eberl bestätigt Dier-Verbleib

Zudem bestätige Eberl: Englands Nationalspieler Eric Dier wird über den Sommer hinaus in München spielen. Durch die bisherigen Einsätze des Verteidigers für den Rekordmeister wurde eine Klausel in dessen Vertrag aktiviert, die Dier nun bis 2025 an die Bayern bindet.

Die Münchner hatten den 30-Jährigen im Januar von Tottenham Hotspur bis zum Saisonende ausgeliehen. Bei den Spurs läuft der Vertrag des 49-maligen Nationalspielers im Sommer aus.

Verwendete Quellen
  • Aussagen von Max Eberl bei DAZN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website