HomeSportBundesliga

Bundesliga: Nullnummer zwischen Mainz 05 und Union Berlin


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextPro-Putin-Protest bei Baerbock-AuftrittSymbolbild für einen Text1. FC Nürnberg wirft Trainer rausSymbolbild für einen TextIran: Sicherheitskräfte greifen Uni anSymbolbild für einen TextStirbt das Schaltgetriebe bald aus?Symbolbild für einen Text2.000 Polizisten umstellen KleinstadtSymbolbild für einen TextPrinzessin Marie kritisiert royale ÄnderungSymbolbild für ein VideoKuhherde zieht Wildschwein aufSymbolbild für einen TextOscar-Star Sacheen Littlefeather ist totSymbolbild für einen TextReal Madrid patztSymbolbild für einen TextMercedes überschlägt sich auf AutobahnSymbolbild für einen Watson TeaserDrama in Show: RTL schreitet ein

Leistungsgerechtes Remis zwischen Mainz und Union Berlin

Von t-online, dpa
Aktualisiert am 14.08.2022Lesedauer: 2 Min.
imago images 1013838460
Karim Onisiwo (re.): Der Mainzer Stürmer findet kein Vorbeikommen an Unions Paul Jaeckel (li.). (Quelle: IMAGO/Bjoern Reichert)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Bei weit über 30 Grad im Schatten lieferten sich Mainz und Union ein beherztes, aber auch fehlerbehaftetes Duell. Einen Sieger gab es dabei jedoch nicht.

Der FSV Mainz 05 und Union Berlin haben die Chance auf den vorübergehenden Sprung an die Tabellenspitze der Bundesliga vertan. Die Rheinhessen und die Hauptstädter sind nach dem 0:0 am 2. Spieltag zwar mit jeweils vier Zählern ungeschlagen, lieferten bei großer Hitze aber einen eher müden Kick, der keinen Sieger verdient hatte. Während Union trotz der Nullnummer den besten Saisonauftakt seiner noch jungen Bundesliga-Historie hingelegt hat, verpassten es die Mainzer, erstmals seit 2013/14 mit zwei Siegen zu starten.

Bei sonnigem Sommerwetter und über 30 Grad erlebten die 25.009 Zuschauer von Anfang an eine intensive, aber qualitativ überschaubare Partie. Der Mainzer Kapitän Silvan Widmer, der nach Magen-Darm-Infekt zurück in die Startelf rückte, geriet an der Seitenlinie sofort mit Unions Sheraldo Becker aneinander.


SC Freiburg: Das machen die Ex-Freiburg-Stars

Jan Rosenthal (2010-2013): Sein Karriereende als Profi gab der gebürtige Sulinger im Sommer 2018 bekannt. Doch die Fußballschuhe an den Nagel hängen möchte Rosenthal noch nicht. Seit Beginn der laufenden Saison spielt er in der Regionalliga für den VfB Oldenburg. Dort möchte er aber nur aushelfen, wenn die personelle Situation angespannt ist.
Zlatan Bajramovic (2002-2005): Drei Jahre lang schnürte der Bosnier die Schuhe für die Breisgauer. Auch heute lebt der gebürtige Hamburger in Baden-Württemberg und betreut die U19 des Karlsruher SC.
+18

Wenige Minuten später kam der Schweizer Widmer (13.) nach einer Ecke zum Kopfball und verfehlte nur knapp das Tor. Eine gefährliche Flanke von Jae-sung Lee aus dem Halbfeld (15.) konnte Frederik Rönnow entschärfen.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
imago images 170257434
Symbolbild für ein Video
Russland plant die nächste Provokation

Abgesehen von Standards und Versuchen aus der Distanz gab es in den ersten 45 Minuten mehr Trinkpausen (eine) als klare Torchancen (null). "Das sind tropische Temperaturen, da wird Kraft eine Rolle spielen", sagte der Mainzer Sportvorstand Christian Heidel schon vor dem Anpfiff bei DAZN.

Spiel in Hälfte zwei etwas ansehnlicher

Offensiv taten sich beide Teams schwer: Den Mainzern merkte man den verletzungsbedingten Ausfall von Nationalspieler Jonathan Burkardt (Muskelprobleme) an, zumal sich diesmal auch Karim Onisiwo gegen die starken Berliner Verteidiger schwertat. Union muss sogar dauerhaft auf den verkauften Topscorer der Vorsaison, Taiwo Awoniyi, verzichten.

Zuletzt hatte Nachfolger Jordan Siebatcheu mit zwei wichtigen Treffern den abgewanderten Awoniyi, der am Sonntag prompt in der Premier League das Siegtor für Nottingham Forest schoss, vergessen lassen. Diesmal kam Siebatcheu nach einer Ecke per Kopf (29.) zum Abschluss, bekam aber nicht genug Druck hinter den Ball. So ging es ohne große spielerische Höhepunkte und torlos in die Kabine.

Grund zur Veränderung sahen die Trainer aber zunächst nicht. Den ersten Abschluss nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste: Niko Gießelmann, der für Kapitän Christopher Trimmel in die Startelf gerückt war, schlenzte den Ball aufs Tornetz (51.). Auch der Distanzschuss von Julian Ryerson wenige Momente später zog nur knapp am Tor vorbei.

Die Partie war nun ansehnlicher als noch vor dem Wechsel. Auch die Gastgeber trauten sich mehr: Ein satter aber, zu unpräziser Schuss von Onisiwo (60.) konnte von Rönnow entschärft werden. Mit zunehmender Spieldauer öffneten sich in beiden Abwehrreihen größere Lücken, die der eingewechselte Mainzer Marlon Mustapha beinahe genutzt (80.) hätte.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Bundesliga live auf DAZN
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Nils Kögler
1. FC Union Berlin1. FSV Mainz 05
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website