Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Borussia Dortmund: Zorc kann sich Götze-Rückkehr "nicht vorstellen"

Nächste Runde im Elfmeter-Streit  

BVB-Sportdirektor Zorc: "Bayern kann sich nicht beklagen"

04.05.2015, 18:00 Uhr | t-online.de

Borussia Dortmund: Zorc kann sich Götze-Rückkehr "nicht vorstellen". Michael Zorc reagiert verstimmt auf die Beschwerden der Bayern-Bosse. (Quelle: imago images/Thomas Frey)

Michael Zorc reagiert verstimmt auf die Beschwerden der Bayern-Bosse. (Quelle: Thomas Frey/imago images)

Im Streit um den nicht gegeben Handelfmeter für Bayern München im Pokal-Halbfinale gegen Borussia Dortmund (1:3 i.E.) hat sich nun auch Michael Zorc zu Wort gemeldet und erbost auf die Aussagen von Karl-Heinz Rummenigge reagiert. "Wenn man sich die direkten Duelle zwischen den beiden Klubs anschaut, kann sich Bayern München, was Schiedsrichter-Entscheidungen insgesamt angeht, nicht beklagen", sagte der BVB-Sportdirektor bei Sky 90. "Erst im letzten Bundesligaspiel gegen die Bayern haben wir zwei klare Elfmeter nicht bekommen."

Ohne die Benachteiligung, so Zorc weiter, wäre die Borussia ihrem Ziel, sich nach der verkorksten Hinrunde doch noch für die Europa League zu qualifizieren, schon näher. Aktuell stehen die Schwarz-Gelben mit 40 Zählern auf Rang neun und haben drei Punkte Rückstand auf den sechstplatzierten FC Augsburg.

Rummenigge hatte nach dem Pokal-Aus die Leistung von Schiedsrichter Peter Gagelmann scharf kritisiert. "Wir haben heute gegen zwölf Mann gespielt", hatte der FCB-Vorstandsboss gesagt und dem Referee den Gang zu einem Optiker empfohlen. Gagelmann hatte ein klares Handspiel von Marcel Schmelzer nicht gesehen.

Pikant an Rummenigges Aussage ist auch die Tatsache, dass der FCB-Boss nach dem siegreichen DFB-Pokalfinale von 2014 gegen Dortmund (2:0 nach Verlängerung) den damaligen Schiedsrichter Florian Meyer in Schutz genommen hatte. "Es ist unerträglich, in welchem Maße die Unparteiischen, die nicht auf Wiederholung, Zeitlupen und sogar mathematische Berechnungen zurückgreifen können, öffentlich an den Pranger gestellt werden. Dies kann und sollte künftig verhindert werden", hatte er damals gesagt. Meyer hatte unter anderem ein reguläres Tor von BVB-Verteidiger Mats Hummels nicht anerkannt.

Götze-Rückkehr? "Kann mir das nicht vorstellen"

Zorc stellte auch klar, dass an dem Gerücht um eine Rückkehr von Mario Götze nach Dortmund nichts dran sei. "Davon höre ich jetzt zum ersten Mal. Wir haben Mario hochpreisig zu Bayern München transferiert. Er ist dort Spieler, ich kann mir das nicht vorstellen." Jüngst war in verschiedenen Medien über eine Tauschaktion zwischen den Klubs spekuliert worden. Demnach könnte Ilkay Gündogan, der den BVB im Sommer wohl verlassen wird, nach München wechseln und Götze den umgekehrten Weg gehen.

"Warum sollte Klopp nicht nochmal zu uns kommen?"

Für den scheidenden Trainer Jürgen Klopp, so Zorc weiter, stehe die Tür bei der Borussia indes immer offen. Der Funktionär hält sogar eine Rückkehr auf die Trainerbank für möglich. "Warum nicht. Jetzt nicht in der ganz nahen Zukunft, aber Jürgen ist ja noch ein relativ junger Trainer, warum soll er nicht nochmal zu Borussia Dortmund kommen. Da spricht nichts dagegen."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal