Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

BVB hat Interesse an Serge Gnabry

Auch Hoffenheim interessiert  

"BILD": Borussia Dortmund will Serge Gnabry

26.04.2017, 17:07 Uhr | t-online.de

BVB hat Interesse an Serge Gnabry. Womöglich bald Teamkollegen: Shinji Kagawa (l.) und Serge Gnabry. (Quelle: imago images/Claus Bergmann)

Womöglich bald Teamkollegen: Shinji Kagawa (l.) und Serge Gnabry. (Quelle: Claus Bergmann/imago images)

Laut Informationen der "Bild" buhlt der BVB um Serge Gnabry. Der Neu-Nationalspieler könnte ab Sommer die Offensive der Borussia verstärken - sehr teuer ist der 21-Jährige nicht.

Zehn Tore und zwei Vorlagen stehen auf dem Konto von Serge Gnabry. Der dribbelstarke Flügelspieler war in einer schwachen Bremer Hinrunde der einzige Lichtblick im Team.

Bremen trotz Ausstiegsklausel nicht chancenlos

Werder will den Nationalspieler deshalb eigentlich nicht abgeben, doch eine Ausstiegsklausel, die bei acht Millionen Euro liegen soll, bindet den Bremern die Hände. Neben dem BVB gilt auch die TSG Hoffenheim als Top-Kandidat im Werben um Serge Gnabry. Der Preis ist sowohl für die Kraichgauer als auch für Dortmund bezahlbar.

Klar ist, Serge Gnabry will international spielen. Sowohl Dortmund als auch Hoffenheim können dem 21-Jährigen wenigstens die Champions-League-Qualifikation bieten, Bremen ist jedoch auch auf dem Weg in die Europa League. Bei Werder ist Gnabry gesetzt, vor allem beim BVB müsste er sich gegen hochkarätige Konkurrenten wie Reus, Dembélé, Schürrle oder Pulisic behaupten. Genau deshalb rechnet sich Frank Baumann noch Chancen aus, Gnabry an der Weser zu halten. Mit einem höheren Gehalt will er den Ex-Arsenal-Profi halten.

Verlust wäre zu verkraften

Ein Abgang von Serge Gnabry würde die Bremer angesichts der Qualitäten des Spielers schwer treffen, doch nicht komplett aus der Bahn werfen. Beim 4:2 in Ingolstadt gab der Offensivmann nach zuletzt sechs Spielen ohne Einsatz sein Comeback. Mit vier Siegen und zwei unentschieden konnten die Bremer das Fehlen Gnabrys gut kompensieren.

Außerdem würde ein Verkauf des Nationalspielers Geld in die Kassen spülen, welches Werder für eine Verpflichtung von Davie Selke reinvestieren könnte. Ob es tatsächlich zu einem Transfer kommt, bleibt abzuwarten. Sollte sich Werder jedoch nicht für die Europa League qualifizieren, schmelzen die Chancen der Bremer auf einen Verbleib des 21-Jährigen.  

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal