Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

So will ein norwegischer Drittligist den FC Bayern überholen

Skurriler Plan  

So will ein norwegischer Drittligist Bayern überholen

11.05.2017, 07:52 Uhr | Benjamin Zurmühl, t-online.de

So will ein norwegischer Drittligist den FC Bayern überholen. Fram Larvik spielt in der "PostNord-ligaen Avd. 2", der dritten norwegischen Liga. (Quelle: Fram Larvik)

Fram Larvik spielt in der "PostNord-ligaen Avd. 2", der dritten norwegischen Liga. (Quelle: Fram Larvik)

In der norwegischen Stadt Larvik leben rund 44.000 Menschen. Unter ihnen befindet sich Jan Tore Berg, ein Fan des örtlichen Vereins "Fram Larvik". Zusammen mit zwei Freunden will er seinen Lieblingsklub zum größten der Welt machen.

"Es ist eine ziemlich verrückte, aber sehr lustige Idee", sagte der Initiator gegenüber der norwegischen Zeitung "Verdens Gang". Bei ihrem Plan, Fram Larvik zum größten Verein der Welt zu machen, geht es den drei Fans jedoch nicht um Titel oder Geld, sondern um Mitglieder. Jan Tore Berg und seine Freunde Christer Fjellstad und Øyvind Stokstad haben sich gefragt, welcher Klub der weltweit größte ist. Nach einer kurzen Internetrecherche fanden die drei Freunde heraus – es ist der FC Bayern mit rund 270.000 Mitgliedern.

#BeatBayern

Im Interview mit "Verdens Gang" wurden die Initiatoren gefragt, wie sehr sie auf einer Skala von 1 bis 10 an das Projekt glauben würden: "Jetzt gerade? Zehn. Aber morgen kann es wieder anders sein", antwortete Jan Tore Berg. Unter dem Hashtag #BeatBayern wollen die drei Freunde über das Internet ihr Projekt populär machen. 

Unterstützung erhalten sie von Sky-Experte Jan Åge Fjørtoft, der sagte: "Ich bin fasziniert von der Idee. Fans aus Larvik, einer schlafenden Fußballstadt kamen auf mich zu und sagten, dass sie größer als Bayern München werden wollen", so der 50-Jährige. "Ich bin gespannt darauf, was Fram Larvik im modernen Zeitalter mit Hilfe von Social Media erreichen kann." Ein professionelles Video haben die drei Initiatoren bereits produziert:

Mitgliederzahl wächst rasant

Für Fjørtoft bleibt es jedoch nicht nur bei einem Twitter-Post und einem Interview in einer norwegischen Zeitung. Der Ex-Profi von Eintracht Frankfurt steht in Kontakt mit einigen Legenden des FC Bayern. Sollten die Norweger das Ziel erreichen, will er ein Freundschaftsspiel zwischen den Ex-Stars des Rekordmeisters und Fram Larvik organisieren.

Das Projekt startete am vergangenen Montag um 14 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt hatte #BeatBayern 28 Mitglieder. Circa acht Stunden später lag die Zahl bereits bei über 1000. Die Mitgliedschaft bei Fram Larvik kostet umgerechnet elf Euro. Über die Website des norwegischen Drittligisten kann man "Teil der Bewegung" werden.

Wie sagte Mark Twain einst: "Wer eine neue Idee hat, ist ein Spinner, bis die Idee eingeschlagen hat."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal