Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

FC Bayern München: Das sagt Thomas Müller zu Franck Ribérys Ausraster

"Die Pferde gehen mit ihm durch"  

Das sagt Thomas Müller zu Ribérys Ausraster

07.01.2019, 07:34 Uhr | dpa, sid

Franck Ribéry: Verbale Entgleisung nach Goldsteak-Debatte. (Quelle: t-online.de)
Franck Ribéry: So rastete der Bayern-Star nach der Kritik an seinem Gold-Steak aus

Ein Instagram-Post, in dem Bayern-Star Franck Ribéry ein goldenes Steak serviert bekommt, hat für hitzige Diskussionen gesorgt. Nach Kritik an seinem Post rastete Ribéry auf Twitter und Instagram aus und holte zum verbalen Rundumschlag gegen Kritiker aus. (Quelle: t-online.de)

Franck Ribéry: So rastete der Bayern-Star im Januar nach der Kritik an seinem Gold-Steak aus. (Quelle: t-online.de)


Nach dem derben Rundumschlag von Franck Ribéry meldet sich sein Teamkollege zu Wort. Thomas Müller erklärt den Ausraster des Franzosen – auch Leon Goretzka äußert sich.

Thomas Müller hat Franck Ribéry in Schutz genommen. "In diesen Momenten, in denen er sich ungerecht behandelt fühlt, wo er überhart attackiert wird, dann gehen die Pferde mit ihm durch. Er kann sich da eben nicht so kontrollieren", sagte Müller am Rande des Trainingslagers in Doha/Katar am Sonntag.

Der Franzose hatte in den sozialen Netzwerken üble Beleidigungen gegen Kritiker und Medien gepostet, nachdem er von vielen Nutzern für den Verzehr eines mit Blattgold verzierten Steaks im Wert hunderter Euro verurteilt worden war. 

"Er ist ein sehr emotionaler Mensch, wie man ihn halt auch in seiner ganzen Karriere bisher miterlebt hat", sagte Nationalspieler Müller weiter: "Ich denke aber schon, dass es im Verlauf der Karriere besser geworden ist, auch wenn es immer wieder so Situationen gegeben hat. Es ist allerdings auch so, dass er viel attackiert wird."

Das sagt Goretzka zum Ausraster

Für die Mannschaft sei das Thema ohnehin "nicht interessant", sagte der 2014er-Weltmeister: "Natürlich unterhält man sich am Tisch darüber, aber es ist eher eine private Angelegenheit." Grundsätzlich wisse Ribéry, "wie er sich zu verhalten hat", betonte Müller. Zurückhaltend äußerte sich dagegen Teamkollege Leon Goretzka. "Das ist eine private Sache zwischen Franck und dem Verein. Der Verein hat sich dazu geäußert, dabei möchte ich es belassen", sagte der Ex-Schalker.

Ribéry hatte unter anderem geschrieben: "Beginnen wir mit den Neidern und Hatern, die durch ein löchriges Kondom entstanden sein müssen: F**** eure Mütter, eure Großmütter und euren gesamten Stammbaum." Er schulde den Menschen überhaupt nichts, schrieb er weiter und fügte an, dass er seinen Erfolg vor allem Gott, sich selbst und seinen Vertrauten, die an ihn geglaubt haben, zu verdanken habe und ergänzte: "Für die anderen, ihr seid nicht mehr als Kieselsteine in meinen Socken!"


Sportdirektor Hasan Salihamidzic hatte am Sonntag angekündigt, dass Ribéry eine "hohe Geldstrafe" zahlen muss. "Er hat Worte benutzt, die wir als FC Bayern München nicht akzeptieren können und die Franck als Vorbild und Spieler des FC Bayern nicht benutzen darf", sagte Salihamidzic.

Verwendete Quellen:
  • Mit Agenturmaterial von dpa und sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal