Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Stefan Effenberg schlägt gegen Schalke zurück


"Entspricht nicht der Wahrheit"  

Exklusiv: Effenberg schlägt gegen Schalke zurück

Von Florian Wichert

11.03.2019, 20:18 Uhr
Stefan Effenberg schlägt gegen Schalke zurück. Klartext: Stefan Effenberg. (Quelle: imago images/Martin Hoffmann)

Klartext: Stefan Effenberg. (Quelle: Martin Hoffmann/imago images)

Die Bundesligalegende kontert exklusiv bei t-online.de auf Behauptungen der Königsblauen – und stellt einen kuriosen Sachverhalt klar.

Stefan Effenberg hat sich gegen Behauptungen des FC Schalke 04 gewehrt – die Königsblauen hatten in einer "Klarstellung" erklärt, eine Anstellung des früheren Nationalspielers als S04-Trainer sei im Jahr 2013 daran gescheitert, dass Effenbergs Frau Claudia in den sozialen Medien über den möglichen Job gepostet hatte. 


Effenberg zu t-online.de:

"Zur offiziellen Pressemitteilung mit der Klarstellung des FC Schalke 04 zum Thema 'Handschlag' vom 11. März kommt nun von mir eine offizielle Klarstellung. Eine zentrale Bedingung der Vereinbarung war, dass die Gespräche und deren Inhalte zunächst vertraulich behandelt werden. Der FC Schalke 04 schreibt, dass meine Frau Claudia unmittelbar nach Beendigung der Gespräche gegen diese Bedingung verstoßen und der Verein von weiteren Gesprächen Abstand genommen habe. Das entspricht nicht der Wahrheit. Diesen angeblich öffentlichen Post in Bezug auf ein Engagement beim FC Schalke hat es nie gegeben.

Weiter heißt es in der Mitteilung, der damalige Sportvorstand Horst Heldt habe meinem Berater daraufhin abgesagt. Dazu stelle ich fest: Weder zum damaligen Zeitpunkt 2013 noch zum heutigen Zeitpunkt habe ich einen Berater, den Horst Heldt hätte kontaktieren können. Auch diese Behauptung entspricht also nicht der Wahrheit.“

Schalke reagierte zunächst auf Effenberg-Äußerung

Die vorherige Klarstellung des Fußball-Bundesligisten wurde am Montag, einen Tag vor dem Schalker Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League bei Manchester City, auf der Vereins-Homepage verbreitet. Man reagierte damit auf eine entsprechende Äußerung Effenbergs in der TV-Sendung "Sky90" vom Sonntag, in der es um die Verhandlungen mit Schalke ging. 

Effenberg war im Jahr 2013 zeitweise als Nachfolger für den damaligen Schalke-Trainer Jens Keller im Gespräch. Die bisher einzige Trainerstation des langjährigen Bayern-Stars war der SC Paderborn – der Zweitligist wurde von Oktober 2015 bis März 2016 von "Effe" gecoacht.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe