Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

TV-Experte - Schluss bei Sky: Metzelder will zurück in den Profifußball

TV-Experte  

Schluss bei Sky: Metzelder will zurück in den Profifußball

09.06.2019, 15:06 Uhr | dpa

TV-Experte - Schluss bei Sky: Metzelder will zurück in den Profifußball. Hört als Sky-Experte auf: Ex-Nationalspieler Christoph Metzelder.

Hört als Sky-Experte auf: Ex-Nationalspieler Christoph Metzelder. Foto: Tobias Hase. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Der frühere Nationalspieler Christoph Metzelder wird nicht mehr als TV-Experte bei Sky arbeiten und sucht nun einen Job in der Fußballbranche.

Der 38-Jährige bestätigte per Twitter seinen Abschied von der Fernseh-Rolle, nachdem er zuvor der "Halterner Zeitung" gesagt hatte: "Ich habe in den letzten Wochen für mich entschieden, dass ich in den Profifußball zurückkehren möchte." Sein Vertrag bei Sky sei nach sechs Jahren nicht verlängert worden. Er wolle aber auch nicht mehr als fester TV-Experte tätig sein, versicherte Metzelder. Zuletzt war er als Sportdirektor beim FC Schalke 04 und sogar als DFB-Präsident im Gespräch gewesen.

Metzelder hatte 47 Länderspiele bestritten und stand bei Borussia Dortmund, Real Madrid und Schalke als Profi unter Vertrag. Zu den Spekulationen um einen Wechsel auf einen Funktionärsposten hatte sich der Ex-Abwehrspieler bislang nicht äußern wollen.

Auch bei RB Leipzig war er für den Sportchef-Posten gehandelt worden, den nun der früherer Paderborner Markus Krösche übernimmt. Auf Schalke könnte Metzelder neben Sportvorstand Jochen Schneider und Kaderplaner Michael Reschke arbeiten. Ein Interesse wird Metzelder auch an der Nachfolge von Reinhard Grindel an der Spitze des Deutschen Fußball-Bundes nachgesagt. Bis zum 26. Juli will der DFB einen Kandidaten für den Posten finden.

Bei Sky wird neben Metzelder auch Reiner Calmund künftig nicht mehr die Spiele analysieren. Dem 70-Jährigen ist der Aufwand für die Anreise aus seinem Wohnort im Saarland ins TV-Studio nach München zu groß, wie er bereits im April bestätigte. Noch offen ist, wer künftig beim Bezahlsender als Experte bei der Samstagskonferenz die Bundesligaspiele beurteilt.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal