Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

FC Bayern München: Dajaku vom VfB Stuttgart kommt – Wechselabsage für Nübel

Transfer-News  

Bayern holt Stuttgart-Juwel Dajaku – Wechselabsage für Nübel

16.07.2019, 16:10 Uhr | t-online, sid, dpa, BZU

FC Bayern München: Dajaku vom VfB Stuttgart kommt – Wechselabsage für Nübel. Spielt ab Sommer in München: Leon Dajaku. (Quelle: imago images/Sportfoto Rudel)

Spielt ab Sommer in München: Leon Dajaku. (Quelle: Sportfoto Rudel/imago images)

Die Transferphase ist im vollen Gange. Die Bundesligisten präsentieren einen Neuzugang nach dem anderen. Auch der FC Bayern hat wieder einen Spieler geholt. Ein anderer kommt (vorerst) nicht.

Es geht voran auf dem Transfermarkt für den FC Bayern. Vorerst jedoch für die zweite Garde. Denn die Bayern haben Sturmtalent Leon Dajaku für ihre Drittliga-Mannschaft verpflichtet. 

Spielt ab Sommer in München: Leon Dajaku. (Quelle: imago images/Sportfoto Rudel)Spielt ab Sommer in München: Leon Dajaku. (Quelle: Sportfoto Rudel/imago images)

Der 18-Jährige kommt von Zweitligist VfB Stuttgart, für den er in der vergangenen Saison zwei Bundesligaspiele bestritt, und erhält beim deutschen Fußball-Rekordmeister einen Vertrag bis 2023. Mit der U19 des VfB gewann Dajaku zuletzt den DFB-Pokal und stand im Finale um die deutsche Meisterschaft.

Als Ablöse für den Junioren-Nationalspieler war zuletzt rund eine Million Euro im Gespräch. "Wir sind sehr froh, dass sich Leon für den FC Bayern entschieden hat. Er ist ein schneller und torgefährlicher Offensivspieler. Wir sind davon überzeugt, dass er beim FC Bayern noch große Entwicklungsschritte machen wird", sagte Jochen Sauer, Leiter des Bayern-Campus.

Nübel bleibt (vorerst) auf Schalke

Anders als bei Dajaku gibt es im Fall Nübel keinen Vollzug. Die Münchner waren mehrfach mit dem Schalker Torwart-Talent in Verbindung gebracht worden. Nun hat Sportvorstand Jochen Schneider den 22-Jährigen für unverkäuflich erklärt: Er wird auf jeden Fall in dieser Saison beim FC Schalke spielen. Einen Wechsel schließe ich aus." 


Allerdings bleibt offen, ob Nübel seinen bis 2020 laufenden Vertrag auf Schalke verlängern wird. "Da sind wir noch auf dem gleichen Stand wie vor Tagen", kommentierte Schneider. Selbst der wohl auch als möglicher Nübel-Ersatz verpflichtete Markus Schubert würde einen Verbleib seines Konkurrenten begrüßen.
   

   
"Ich möchte gern mit Alexander zusammenarbeiten", sagte der 21 Jahre alte ehemalige Dresdner. Schubert hatte Angebote anderer Clubs ausgeschlagen: "Ich habe mich für Schalke entschieden, weil ich hier eine Perspektive habe", sagte er vor der Abreise des Teams in ein dreitägiges Trainingslager nach Herzlake. Zum Abschluss steht am Freitag ein Test gegen Norwich City an. Nübel-Vorgänger Ralf Fährmann war vor wenigen Tagen zum Aufsteiger in die Premier League gewechselt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: