Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

BVB: Mats Hummels über seine Rückkehr und Ziele mit Borussia Dortmund

Rückkehrer will Titel  

Hummels: Was der BVB von Bayern lernen muss

12.08.2019, 10:29 Uhr | lr, t-online.de

BVB: Mats Hummels über seine Rückkehr und Ziele mit Borussia Dortmund. Mats Hummels: Der Weltmeister will auch mit dem BVB wieder Meister werden. (Quelle: imago images/eu-images)

Mats Hummels: Der Weltmeister will auch mit dem BVB wieder Meister werden. (Quelle: eu-images/imago images)

Weltmeister Mats Hummels ist vor dieser Saison vom FC Bayern zu Borussia Dortmund zurückgekehrt – und will eine entscheidende Eigenschaft mitbringen, wie er in einem Interview verrät.

Von 2008 bis 2016 hat Mats Hummels beim BVB bereits eine Ära geprägt und unter anderem zwei Meistertitel gewonnen. Doch erst in der kurzen Zeit beim FC Bayern München wurde er zum Titelsammler – und schloss die letzten drei Bundesliga-Spielzeiten mit seinem Team jeweils auf dem ersten Platz ab.

Diese Serie will er auch nach seiner Rückkehr fortsetzen. Was es dafür braucht, verriet er nun dem "Kicker". Hummels sagte: "Es ist schon mein Anspruch, Siegermentalität reinzubringen. Man muss anerkennen, dass die Siegermentalität in München nicht die schlechteste ist. Das sieht man seit mehr als 40 Jahren. Es muss Ziel sein, diese Haltung jetzt auch in Dortmund reinzubekommen."

Hummels: "In Dortmund sind Titel mehr Wert als anderswo"

Das deckt sich mit den Saisonzielen der Vereinsführung um Klub-Boss Hans-Joachim Watzke, die offensiv wie seit Jahren nicht mehr den Meistertitel als oberstes Saisonziel ausgegeben hatte.

Hummels deutet in seinen jüngsten Aussagen an, dass für ihn Titel mit dem BVB einen möglicherweise höheren Stellenwert haben als die Erfolge mit dem FC Bayern. Er erklärt: "In Dortmund sind Titel mehr wert als anderswo. Auf diese besondere Atmosphäre rund um den Verein, auch im Stadion, habe ich große Lust. Wenn es läuft, sind die Menschen hier besonders euphorisch und enthusiastisch."

Hummels widerspricht Kovac

Dass es zum Wechsel nach Dortmund kam, hatte laut Niko Kovac mit dem Konkurrenzkampf für Hummels zu tun. In München hätte der Innenverteidiger mit Lucas Hernandez um den Platz neben Niklas Süle im Abwehrzentrum kämpfen müssen. Das wollte Hummels laut Kovac nicht: "Konkurrenzkampf bedeutet, dass der Bessere spielt. Mats war der Meinung, dass er dem aus dem Weg gehen möchte", sagte der Bayern-Trainer auf einer Pressekonferenz. Dieser Darstellung widerspricht Hummels nun im "Kicker": "Das stimmt einfach nicht. Mehr sage ich dazu nicht."


Das Thema Bayern ist für Hummels aber nun geschlossen. Er fokussiert sich voll auf den BVB. Und: Zumindest der Start in die neue Spielzeit ist für Hummels und seine Kollegen geglückt. Der Supercup konnte mit einem 2:0 gegen Bayern gewonnen werden, allerdings ohne den verletzt fehlenden Hummels. Beim souveränen Pokalerfolg gegen den KFC Uerdingen (2:0) konnte er dann aber mitwirken. Es soll nur der erste von vielen Siegen in dieser Saison gewesen sein.

Verwendete Quellen:
  • Kicker-Printausgabe vom 12. August

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sie können alles tragen, wenn Sie Sie sind
MY TRUE ME - Mode ab Größe 44
Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 50 MBit/s!
z. B. mit MagentaZuhause M
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal