Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Enthüllt: So schnappte Lucien Favre Jogi Löw einst den Job weg

Beim FC Zürich  

Enthüllt: So schnappte Favre Löw einst den Job weg

20.08.2019, 11:25 Uhr | t-online.de

 (Quelle: Omnisport)
Favre überrascht BVB-Statistik: "Oh la la!"

Beim 5:1-Auftaktsieg gegen den FC Augsburg kassierte Borussia Dortmund ein frühes Tor. Das passierte dem BVB schon einige Male, was Trainer Lucien Favre zum Staunen brachte. (Quelle: Omnisport)

Schnappte Jogi Löw den Job weg: Doch kurz nach dem Dortmunder Sieg gegen Augsburg wurde der fachlich hoch angesehene Lucien Favre von einer BVB-Statistik überrascht. (Quelle: Omnisport)


Ein neues Buch über Borussia Dortmunds Trainer Lucien Favre schildert Anekdoten aus der Laufbahn des Schweizers. Mit dabei: ein Job-Casting gegen den heutigen Bundestrainer Joachim Löw.

Um 9 Uhr war Jogi Löw an der Reihe, um 10.30 Uhr Lucien Favre. So erinnert sich der ehemalige Präsident des FC Zürich, Urs Scherrer, laut "Blick" an das Bewerbungsverfahren um den Posten des Cheftrainers im Jahr 2003. Erschienen ist seine Anekdote zuerst im Buch "Lucien Favre – Der Bessermacher".

Demnach soll das Job-Casting wie folgt abgelaufen sein: "Löw hielt einen sehr interessanten Vortrag über den modernen Fussball im Allgemeinen, wurde auch sehr philosophisch", berichtet Scherrer. Dann kam Favre, der zuerst nach einer Flipchart verlangt haben soll. Er beeindruckte die Fußball-Funktionäre sofort.


Scherrer: "Er kannte die Stärken und Schwächen von beinahe 50 unserer Spieler vom ersten und zweiten Team und aus dem Nachwuchsbereich. Er machte Anmerkungen, welche der jungen Spieler er künftig bei den Profis sehen würde. Sein Statement war toll." Favre bekam den Job, obwohl es zuvor erhebliche Zweifel wegen seiner geringen Deutschkenntnisse gegeben hatte. Löw ging kurz darauf zu Austria Wien.

Heute haben sowohl Weltmeister-Trainer Löw als auch Favre, aktuell bei Borussia Dortmund unter Vertrag, eine außergewöhnliche Karriere hingelegt.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal