Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Bundesliga: Übles Foul in Leverkusen – SC Freiburg verpasst Platz eins

Bundesliga  

Übles Foul in Leverkusen – Freiburg verpasst Platz eins

21.09.2019, 17:42 Uhr | dpa , dd , t-online.de

Bundesliga: Übles Foul in Leverkusen – SC Freiburg verpasst Platz eins. Frustriert: Unions Polter verlässt nach seinem Platzverweis das Spielfeld. (Quelle: imago images)

Frustriert: Unions Polter verlässt nach seinem Platzverweis das Spielfeld. (Quelle: imago images)

Die Werkself setzt sich ohne Probleme gegen Union Berlin durch – allerdings gibt es einen Aufreger. Der SC Freiburg erlebt ein unglückliches Spiel beim Abschied des Klubpräsidenten – und Hertha kann wieder jubeln.

Bayer Leverkusen gewann 2:0 (2:0) gegen Union Berlin und leistete Wiedergutmachung für das bittere 1:2 unter der Woche in der Champions League gegen Lok Moskau. Die Werkself ging durch Kevin Volland (20.) in Führung, drei Minuten zuvor war ein Treffer des Stürmers nach Einsatz des Videobeweises aberkannt worden. Lucas Alario erhöhte (25.). Unions Sebastian Polter sah nach einem üblen Foulspiel die Rote Karte (66.), wobei ebenfalls der Video-Assistent beteiligt war. Polter war Leverkusens Julian Baumgartlinger auf den Knöchel getreten.

Der SC Freiburg verpasste beim Abschied von Präsident Fitz Keller den Sprung an die Spitze durch ein 1:1 (1:1) gegen den FC Augsburg. Lucas Höler traf in der 24. Minute mit einem satten Rechtsschuss für Freiburg und ließ auch Keller jubeln. Der 62-Jährige wird am Freitag zum neuen Präsidenten des Deutschen Fußball-Bundes gewählt werden und sein Amt im Breisgau niederlegen. Florian Niederlechner (39.) gelang dann aber der Ausgleich. Die Freiburger Nicolas Höfler (86.) und Nils Petersen (88.) trafen in der Schlussphase nur den Pfosten.


Im Kellerduell feierte Hertha BSC den ersten Saisonsieg durch ein 2:1 (1:0) gegen den SC Paderborn, der damit als einziges Team der Liga noch nicht gewonnen hat. In Berlin erzielte Javairo Dilrosun (10.) die Führung für die angeschlagene Alte Dame, die in der Tabelle den letzten Platz an Paderborn übergab. Die Gäste blieben in der Folge gefährlich und hatten mehrere gute Chancen, Marius Wolf (51.) traf dennoch für Hertha. Ben Zolinski (54.) gelang keine zwei Minuten später der Anschlusstreffer.


Verwendete Quellen:
  • dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal