• Home
  • Sport
  • Bundesliga
  • Bundesliga: Spitzenreiter! RB Leipzig zieht nach Sieg bei Werder Bremen wieder am FC Bayern vorbei


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextUS-Polizei erschie├čt AfroamerikanerSymbolbild f├╝r einen TextSch├╝sse in Kopenhagen: KonzertabsageSymbolbild f├╝r einen TextGletschersturz: Noch Dutzende VermissteSymbolbild f├╝r einen TextSydney: Menschen auf Frachtschiff in NotSymbolbild f├╝r einen Text"Polizeiruf 110": Kannten Sie die Mutter?Symbolbild f├╝r einen TextFormel 1: Festnahmen nach ProtestaktionSymbolbild f├╝r einen TextKultregisseur mit 59 Vater gewordenSymbolbild f├╝r einen TextTheater-Star Peter Brook ist totSymbolbild f├╝r einen TextT├Âdlicher Badeunfall in K├ÂlnSymbolbild f├╝r einen TextFiona Erdmann bringt Baby in NotaufnahmeSymbolbild f├╝r einen TextNachbarin findet Blutspritzer an Haust├╝rSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserCathy Hummels: Neue Liebes-SpekulationSymbolbild f├╝r einen TextDeutschland per Zug erkunden - jetzt spielen

Spitzenreiter! Leipzig zieht wieder an den Bayern vorbei

Von sid, t-online, dd

Aktualisiert am 21.09.2019Lesedauer: 2 Min.
Jubel bei den Leipzigern um Torsch├╝tze Sabitzer (2. v. li.).
Jubel bei den Leipzigern um Torsch├╝tze Sabitzer (2. v. li.). (Quelle: /imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Sachsen gewinnen ihr Ausw├Ąrtsspiel bei Werder und holen sich die Tabellenf├╝hrung vom Rekordmeister zur├╝ck. RB kann ├╝berzeugen ÔÇô aber es gibt einen Aufreger im Spiel.

Mit ihrem dritten Ausw├Ąrtssieg in Serie sind die "Bullen" von RB Leipzig zur├╝ck an die Bundesliga-Spitze gest├╝rmt. Dank einer konzentrierten Leistung kamen die Sachsen zu einem hochverdienten 3:0 (2:0)-Sieg bei Werder Bremen und verdr├Ąngten den deutschen Rekordmeister Bayern M├╝nchen wieder auf den zweiten Tabellenplatz.

Gegen die extrem ersatzgeschw├Ąchten Hanseaten legten die G├Ąste bereits vor dem Seitenwechsel den Grundstein zum nie ernsthaft gef├Ąhrdeten Erfolg. Per Kopfball brachte RB-Kapit├Ąn Willi Orban Leipzig nach Ecke von Christopher Nkunku in der 13. Minute in F├╝hrung.

In der 35. Minute war Marcel Sabitzer per Freisto├č aus 22 Metern Entfernung erfolgreich. Auch nachdem Leipzigs Mittelfeldspieler Konrad Laimer nach Handspiel in der 64. Minute die Gelb-Rote Karte gesehen hatte, geriet der Sieg nicht mehr in Gefahr. In Unterzahl setzte der eingewechselte Marcelo Saracchi (83.) mit seinem ersten Bundesligator den Schlusspunkt.

Werder konnte die Partie lange offenhalten

Vor 40.550 Zuschauern im fast ausverkauften Weserstadion konnten die Platzherren die Partie nur in der Anfangsphase offenhalten. Danach war Leipzig eindeutig spielst├Ąrker, gedankenschneller in den Zweik├Ąmpfen und auch ballsicherer. Es dauerte bis zur 39. Minute, ehe die Mannschaft von Trainer Florian Kohfeldt erstmals gef├Ąhrlich vor dem RB-Tor auftauchte, doch Werder-Kapit├Ąn Davy Klaassen wurde abgeblockt.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Drei Menschen in Kopenhagener Einkaufszentrum erschossen
Sicherheits- und Rettungskr├Ąfte erreichen den Tatort in Kopenhagen: In einem Einkaufszentrum in der d├Ąnischen Hauptstadt sind Sch├╝sse gefallen.


Kohfeldts Gegen├╝ber Julian Nagelsmann konnte es sich leisten, Stammkr├Ąfte wie Emil Forsberg und Diego Demme zun├Ąchst auf der Auswechselbank zu lassen. Bei den Gastgebern hingegen standen zwei Akteure aus der U23 in der Startformation. Erst am Freitag hatte sich Torj├Ąger Niclas F├╝llkrug beim Abschlusstraining einen Kreuzbandriss zugezogen und wird mindestens ein halbes Jahr ausfallen.

Pizarro konnte die Niederlage nicht mehr verhindern

In der zweiten Halbzeit setzte sich die Leipziger ├ťberlegenheit unvermindert fort. In der 55. Minute verpasste Sabitzer die Vorentscheidung, als sein Distanzschuss knapp ├╝ber das Bremer Tor strich. Angesichts dieser ├ťberlegenheit fiel es kaum ins Gewicht, dass RB-Torj├Ąger Timo Werner einen schwachen Tag erwischt hatte, am Nationalspieler lief die Begegnung weitgehend vorbei.


Hoffnung keimte bei den Werder-Fans noch einmal auf, als Kohfeldt in der 63. Minute den gl├╝cklosen Johannes Eggestein durch Claudio Pizarro ersetzte, drei Minuten sp├Ąter wurde Werder-Urgestein Philipp Bargfrede eingewechselt. Aber auch diese personelle Ma├čnahme ├Ąnderte am Spielverlauf nichts mehr.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
  • Noah Platschko
Von Florian Vonholdt und Noah Platschko
Claudio PizarroRB LeipzigSV Werder BremenWilli Orban
Fu├čball

Formel 1


t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website