• Home
  • Sport
  • Bundesliga
  • Bundesliga: 4:2! Gladbach gewinnt Tor-Spektakel gegen Eintracht Frankfurt


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextLindner empört mit "Gratismentalität"Symbolbild für einen TextHier gibt es die höchsten ZinsenSymbolbild für einen TextKlare Lewandowski-Aussage zum FC BayernSymbolbild für ein Video93-jährige Oma surft FlugzeugSymbolbild für einen TextWal in Fluss verirrt: Rettung möglich?Symbolbild für ein VideoBärenmama zerlegt AutoSymbolbild für einen TextLeipzig-Star: Wechsel zu Liga-KonkurrentSymbolbild für einen TextProzess gegen Fußball-Legende beginntSymbolbild für einen TextKönigin Letizia zeigt BeinSymbolbild für einen TextSonya Kraus zeigt sich im BikiniSymbolbild für einen TextPolizei erschießt bewaffneten 16-JährigenSymbolbild für einen Watson TeaserSchlagerstar stellt Gerücht richtig

Spitzenreiter! Gladbach gewinnt Tor-Spektakel gegen Frankfurt

Von dpa
Aktualisiert am 28.10.2019Lesedauer: 2 Min.
Jubel bei den Gladbachern im Spiel gegen Frankfurt.
Jubel bei den Gladbachern im Spiel gegen Frankfurt. (Quelle: Horstmüller/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Gladbacher schwimmen weiter auf einer Erfolgswelle und kehren durch den Sieg an die Tabellenspitze zurück. Gegen die Eintracht entwickelt sich ein mitreißendes Spiel – mit packendem Ende.

Große Party im Borussia-Park: Mit dem dritten Heimsieg in Serie hat Borussia Mönchengladbach wieder die Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga übernommen. Drei Tage nach der kräftezehrenden Regenschlacht in der Europa League bei AS Rom (1:1) bezwangen die Gladbacher am Sonntagabend Eintracht Frankfurt mit 4:2 (2:0) und führen mit nun 19 Punkten zum dritten Mal nacheinander die Tabelle an. Die zuvor vier Spiele unbesiegten Hessen verpassten den Sprung ins obere Tabellendrittel.

Vor 52 300 Zuschauern im Borussia-Park erzielten Marcus Thuram (28.), Oscar Wendt (45.+2), Nico Elvedi (75.) und Denis Zakaria (85.) die Treffer für die phasenweise brillant aufspielenden Gastgeber. Danny da Costa (59.) und Martin Hinteregger (78.) trafen für die erst nach dem Wechsel druckvolleren Frankfurter.

Im Duell der beiden Europa-League-Starter mussten beide Mannschaften auf einige wichtige Spieler verzichten. Bei den Gastgebern saßen die beiden genesenen Lars Stindl und Joans Hofmann zunächst auf der Bank, es fehlten weiterhin neun Spieler. Zudem erhielten Christoph Kramer und Rami Bensebaini eine Pause, dafür kehrten Wendt und Laszlo Benes ins Team zurück.

Gladbach überlistete die Frankfurter

Die Gladbacher kamen gegen einen zweikampfstarken und gut gestaffelten Gegner ist allmählich in Schwung. Die Hessen, die ohne die beiden Stürmer André Silva und Bas Dost antreten mussten, wählten mit nur einer Änderung eine defensive Variante. Gelson Fernandes rückte für Mijat Gacinovic ins Team. Der Defensivstratege bewahrte seine Elf in der 20. Minute nach der ersten guten Chance für die Borussen auch vor einem Rückstand, als er einen Kopfball von Thuram auf der Torlinie abwehrte.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Gasspeicher füllen sich schneller als vermutet
Gasspeicher


Mit dem bis dahin schönsten Spielzug überlisteten die Gladbacher den Abwehrriegel der Frankfurter dann doch. Nach einem Doppelpass zwischen Breel Embolo und Benes passte der Schweizer in die Mitte, wo Thuram nur noch zum 1:0 einschieben musste. Der ohnehin schon angeschlagene Embolo musste kurz darauf ausgewechselt werden, für ihn kam Stindl zu seinem dritten Einsatz nach langer Verletzungspause.

Zakaria machte alles klar

Auch dem zweiten Treffer durch Wendts Flachschuss vom Strafraumeck ging auf der rechten Angriffsseite ein Doppelpass zwischen Patrick Herrmann und Stindl voraus. Nachdem Thuram dann scheiterte, war der schwedische Linksverteidiger mit seinem ersten Bundesligatreffer seit acht Monaten zur Stelle.


Die gut aufgelegten Gastgeber machten trotz der hohen Belastung beider Mannschaften derzeit den frischeren Eindruck. Herrmann, Stindl und Benes vergaben sogar die Möglichkeiten zu einem höheren Sieg, ehe da Costa (59.) und Hinteregger (75.) zweimal der Anschlusstreffer gelang, nachdem Elvedi zwischenzeitlich das 3:1 erzielte. Zakaria beseitigte dann alle Zweifel am Borussia-Sieg.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
  • Dominik Sliskovic
Von Dominik Sliskovic
Borussia MönchengladbachDanny da CostaEintracht FrankfurtMarcus Thuram
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website