Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

Cruzeiro EC: Schlimme Randale im DFB-Gala-Stadion in Brasilien

Partie in Brasilien  

"Explosionsartige Geräusche": Schlimme Randale im DFB-Gala-Stadion

09.12.2019, 11:00 Uhr | t-online.de, sid

 (Quelle: Reuters/Reuters/Cristiane Mattos)
Brasilien: Heftige Ausschreitungen nach Cruzeiros-Abstieg

Der Abstieg von Belo Horizonte aus der brasilianischen Liga hat für heftige Ausschreitungen gesorgt. Fans lieferten sich wilde Auseinandersetzungen mit der Polizei. (Quelle: Perform/ePlayer)

Der Beginn der Ausschreitungen: Diese Szenen nach dem Abstieg von Belo Horizonte erschütterte am Wochenende die brasilianische Fußballwelt. (Quelle: Perform/ePlayer)


Der brasilianische Traditionsverein Cruzeiro EC steigt aus der ersten Liga ab. Die Folge: Fans des Klubs randalieren ab der 85. Minute, die Polizei muss eingreifen. Die Partie wird sogar abgebrochen.

Der viermalige brasilianische Fußball-Meister Cruzeiro EC aus Belo Horizonte muss erstmals in der Vereinsgeschichte den Gang in die zweite Liga antreten. Nach nur sieben Siegen an 38 Spieltagen besiegelte das 0:2 (0:0) am Sonntag gegen Vorjahresmeister SE Palmeiras den Abstieg.

Die Partie wurde in der 85. Minute wegen Ausschreitungen (oben im Video) wütender Cruzeiro-Fans auf den Rängen des Mineirao-Stadions, Stätte der deutschen 7:1-WM-Gala gegen Brasilien, vorzeitig abgebrochen. Was genau war passiert? 

Explosionsartige Geräusche

Nach einem Treffer hallten explosionsartige Geräusche durchs Stadion, wütende Zuschauer rissen auf den Tribünen Sitze aus ihrer Verankerung und warfen sie auf die unteren Ränge. Der Schiedsrichter schickte beide Teams in die Kabine und musste selbst von behelmten Militärpolizisten mit Schutzschilden in die Stadionkatakomben eskortiert werden.

Der Kreis der Teams, die noch nie in die Zweitklassigkeit abgestürzt sind, ist damit auf ein Trio geschrumpft: CR Flamengo aus Rio de Janeiro, das nach den Titeltriumphen in der Meisterschaft und im südamerikanischen Libertadores-Cup in wenigen Tagen die Saison bei der Klub-WM in Katar krönen will, der FC Santos, der mit 16 Zählern Rückstand auf Flamengo als Zweiter ins Ziel kam, sowie der FC São Paulo.


Bezeichnenderweise verschliss Cruzeiro im Abstiegsjahr vier Trainer: Auf dem ehemaligen Selecao-Coach Mano Menezes, der den Klub immerhin zu den Pokaltriumphen 2017 und 2018 sowie den in Brasilien prestigeträchtigen Titeln in der Bundeslandmeisterschaft (2018, 2019) geführt hatte, folgten Rogerio Ceni, Abel Braga und für die letzten drei Partien Adilson Batista, der mit drei Niederlagen ohne Torerfolg jedoch auch nicht die erhoffte Wende bringen konnte.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur SID und DPA

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal