Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Vorstandschef Bayern München - Rummenigge zu Flick: "Hansi hat unser Vertrauen"

Flick oder neuer Coach?  

Rummenigge zu Flick: "Hansi hat unser Vertrauen"

11.12.2019, 23:28 Uhr | dpa

Vorstandschef Bayern München - Rummenigge zu Flick: "Hansi hat unser Vertrauen". Bleibt bis zum letzten Spiel 2019 definitiv Bayern-Trainer: Hansi Flick.

Bleibt bis zum letzten Spiel 2019 definitiv Bayern-Trainer: Hansi Flick. Foto: Matthias Balk/dpa. (Quelle: dpa)

München (dpa) - Karl-Heinz Rummenigge hat erneut bekräftigt, dass er sich einen Verbleib von Hansi Flick als Cheftrainer des FC Bayern bis zum Sommer vorstellen kann.

"Hansi hat unser Vertrauen. Und ich bin überzeugt, dass er das rechtfertigen wird", sagte der Vorstandschef des deutschen Fußball-Rekordmeisters im TV-Sender Sky. Am Abend gewann der Bundesligist in seinem letzten Gruppenspiel in der Champions League 3:1 gegen Tottenham Hotspur.

Kapitän Manuel Neuer machte sich nach dem Erfolg gegen die Londoner für Flick stark. "Bisher läuft alles super in der Mannschaft, die Kommunikation ist super, die Philosophie passt zu uns", sagte der Nationaltorhüter ebenfalls bei Sky. "Deshalb sind wir alle positiv, was die Trainersituation betrifft."

Rummenigge hatte zuvor den Plan wiederholt, dass man sich in den Tagen nach dem letzten Bundesligaspiel vor der Winterpause am 21. Dezember gegen den VfL Wolfsburg zusammensetzen und dann eine Entscheidung gemeinsam fällen werde. "Ich schließe auch nicht aus, dass wir bis zum Sommer mit ihm weitermachen", meinte er über Flick. Ähnlich hatte er sich auch in der "Sport Bild" (Mittwoch-Ausgabe) geäußert. Zu Namen wie Mauricio Pochettino, bis Ende November Trainer bei Tottenham, wollte sich Rummenigge nicht äußern.

Der 54-jährige Flick sitzt seit der Trennung von Niko Kovac Anfang November bei den Bayern als Cheftrainer auf der Bank. Er gewann gleich die ersten vier Spiele, zuletzt gab es aber zwei Niederlagen in der Bundesliga, wodurch die Münchner auf den siebten Platz abrutschten. Der Rückstand auf Spitzenreiter Gladbach beträgt bereits sieben Punkte.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal