• Home
  • Themen
  • Mauricio Pochettino


Mauricio Pochettino

Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNord Stream 1: Neuer Gasstopp kommtSymbolbild für einen TextWerden diese Stars Teil der DSDS-Jury?Symbolbild für einen TextChaos-Gipfel: HSV verliert die NervenSymbolbild für einen TextARD wusste von geheimem RBB-SystemSymbolbild für einen TextMann findet radioaktiven Stoff in BuchSymbolbild für einen TextHertha löst Vertrag mit Torwart aufSymbolbild für einen TextBus fällt in Aldi-FilialeSymbolbild für ein VideoSturm reißt Gondeln von RiesenradSymbolbild für einen TextRadfahrer ersticht RadfahrerSymbolbild für einen TextEhe-Aus für Ex-TennisprofiSymbolbild für einen TextAnsturm in Hamburg: Bahnhof überfülltSymbolbild für einen Watson TeaserErotik-Star offenbart schlimme Erfahrung

Mauricio Pochettino

PSG feuert Trainer – Nachfolger steht bereits fest

Schon vor einigen Wochen sickerte durch, dass Trainer Mauricio Pochettino in Paris keine Zukunft hat. Nun meldete der Klub Vollzug – und nannte seinen Nachfolger.

Christophe Galtier: Der 55-Jährige übernimmt Paris Saint-Germain.

Paris Saint Germain scheint auf der Suche nach einem neuen Cheftrainer fündig geworden zu sein. Dabei ist der aktuelle Meistertrainer noch im Amt. 

Christophe Galtier: Er soll am Dienstag als PSG-Trainer vorgestellt werden.

Mit dem neuen Vertrag für Kylian Mbappé und nahenden Transfers einiger Topspieler plant Paris Saint-Germain einen Angriff. Neymar könnte dabei aber fehlen.

Neymar: Der Brasilianer spielt seit 2017 in Paris.

Paris Saint-Germain ist auf der Suche nach einem neuen Trainer. Offenbar wird Frankreich-Legende Zinedine Zidane den Klub übernehmen. Das klare Ziel: Paris will endlich die Champions League gewinnen.

Zinedine Zidane: Er könnte bald Trainer von Paris Saint-Germain sein.

Bei Paris St. Germain deutet sich ein umfassender Umbruch an, auch Trainer Mauricio Pochettino steht offenbar zur Disposition – und der Weltmeister-Coach von 2014 könnte ihm nachfolgen.

Joachim Löw: Der langjährige Bundestrainer war nach der EM 2021 zurückgetreten.

Paris St. Germain spielte gegen Montpellier in besonderen Trikots. Der Flock in Regenbogenfarben galt als Zeichen gegen Homophobie – doch offenbar verpasste eben deswegen PSG-Star Idrissa Gueye seinen Einsatz.

Idrissa Gueye: Der 32-Jährige weigerte sich zu einem Einsatz.

Sowohl bei Paris Saint-Germain als auch bei Tottenham lief die Saison bislang nicht wie geplant. Die Trainer beider Vereine könnten schon zum Ende der Saison weg sein – und beim jeweiligen anderen Team unterschreiben. 

Antonio Conte: Der Trainer der "Spurs" könnte schon im Sommer wieder weg sein.

Champions League, Europa League und ein Härtetest für die deutschen Fußball-Frauen. Und natürlich geht es auch in der Bundesliga weiter...

Die Achtelfinal-Hinspiele der Championsleague starten.

Sergio Ramos steht im Champions-League-Aufgebot von Paris Saint-Germain für das am Mittwoch anstehende Gruppenspiel bei Manchester City...

Sergio Ramos (M.

Mit großen Erwartungen wechselte Lionel Messi aus Barcelona nach Paris. Während er in der Champions League schon traf, ging er in der Liga bisher leer aus. Nun sorgt eine Auswechslung für neuen Zündstoff.

Lionel Messi: Noch läuft es nicht in der Ligue 1 für den Argentinier.

Er ist es gewohnt, dass alles läuft. Doch seit seinem Wechsel zu PSG hat sich die Situation für Lionel Messi geändert. Der Start verlief nicht gut – Besserung ist nicht unbedingt in Sicht. 

Lionel Messi: Der Weltstar wechselte nach 778 Spielen für den FC Barcelona im August zu Paris St. Germain.
  • Melanie Muschong
Von Melanie Muschong

Gibt es schon jetzt eine kleine Krise im Verhältnis zwischen Lionel Messi und PSG-Trainer Mauricio Pochettino? Nachdem der argentinische Superstar im Topspiel gegen Lyon raus muss, eskaliert die Situation leicht.

Überraschter Blick: Messi (li.) schaut PSG-Trainer Pochettino nach seiner Auswechslung an.

Erstmals standen Neymar, Messi und Mbappé gemeinsam in der Startelf. In Brügge sollte es ein Schützenfest zum Auftakt der Champions League geben. Doch es folgte eine herbe Enttäuschung, die Häme zur Folge hatte.

Kapitän Marquinhos (l.) und Lionel Messi sind enttäuscht: Der Auftakt in der Königsklasse lief anders als erwartet.

Vor zwei Wochen wechselte Lionel Messi zu Paris Saint-Germain. Doch bisher war der Argentinier nur auf der Tribüne zu finden. Das soll sich bald ändern, denn bis zu seinem Debüt ist es nicht mehr lange hin.

Lionel Messi beim PSG-Training: Der Argentinier wird bald sein Debüt feiern.

Verwandte Themen

Tottenham HotspurParis SGKylian Mbappé

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website