Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Hertha-Beben um Jürgen Klinsmann: Alle Infos nach dem Trainer-Rücktritt

Alle Infos zum Klinsmann-Rücktritt  

Wie es nun bei Hertha BSC weitergeht

11.02.2020, 18:01 Uhr | sid

Klinsmann-Rücktritt: "Hertha BSC steckt komplett im Chaos"

Die Spieler von Hertha BSC warteten auf eine Video-Analyse der Niederlage gegen Mainz. Stattdessen überraschte sie Trainer Jürgen Klinsmann mit seinem Rücktritt. t-online.de-Reporter Benjamin Zurmühl hat die Stimmung vor Ort eingefangen. (Quelle: t-online.de)

"Hertha BSC steckt komplett im Chaos": t-online.de-Reporter Benjamin Zurmühl weiß, wie der Klinsmann-Rücktritt ablief und hat die Stimmung vor Ort eingefangen. (Quelle: t-online.de)


Zehn Wochen war Jürgen Klinsmann als Cheftrainer der Hertha im Amt, nun hat er seinen freiwilligen Rücktritt bekannt gegeben. Wie es mit "Klinsi" nun weitergeht und wer sein Nachfolger sein könnte, lesen Sie hier.

Was für ein Beben bei Deutschlands Hauptstadtklub Hertha BSC. Jürgen Klinsmann hat nach zehn Wochen sein Trainer-Aus bekannt gegeben und wird künftig nur noch als Aufsichtsratsmitglied fungieren. Die Antworten zu den drängendsten Fragen finden Sie hier.

Wie geht es mit Klinsmann weiter? 

Klinsmann zieht sich in den Aufsichtsrat zurück, dem er Anfang November auf Betreiben des neuen Investors Lars Windhorst beigetreten war. Es wird spannend sein, zu beobachten, wie der Geldgeber auf den Rückzug seines Vertrauten reagiert und welche möglichen Folgen der Schritt für die Arbeit von Manager Preetz haben wird. In seiner künftigen Rolle wird Klinsmann nämlich genau diese überwachen. Konflikte scheinen programmiert.

Kam der Rücktritt überraschend? 

Ja. Klinsmann sprach noch am späten Montagnachmittag in einem Live-Chat mit Fans, sagte dabei, dass man in den zehn Wochen seiner Amtszeit "viel bewegt" habe und "auf dem richtigen Weg" sei. Nichts deutete auf einen Rücktritt hin, auch die Vereinsführung sah offenbar keine Anzeichen dafür. "Wir sind von dieser Entwicklung am Morgen überrascht worden", teilte Preetz am Dienstag mit.

Wer folgt auf Klinsmann? 

Zunächst wird der bisherige Co-Trainer Alexander Nouri mit dem aktuellen Trainerteam das Training übernehmen. Ob der Klinsmann-Vertraute eine langfristige Option ist, bleibt abzuwarten. Der gebürtige Berliner und ehemalige Bayern-Coach Niko Kovac steht nach SID-Informationen nicht zur Verfügung.

Was bleibt von Klinsmann? 

Chaos. Klinsmann trat als Reformer auf, er propagierte offensiv die Vision vom "Big City Club", der mittelfristig um Titel spielen wollte. Dafür stellte er bei Hertha vieles auf den Kopf. Altgediente Spieler wie Salomon Kalou oder Kapitän Vedad Ibisevic spielten plötzlich keine Rolle, andere traten die Flucht an. Dafür investierte Klinsmann im Winter knapp 80 Millionen Euro in neue Spieler. In der Mannschaft sorgte das augenscheinlich für Unruhe und Unmut.

Wie fällt Klinsmanns sportliche Bilanz aus? 

Das Intermezzo auf der Berliner Bank dauerte nur 76 Tage. In neun Ligaspielen holte die Hertha unter seiner Leitung zwölf Punkte, im DFB-Pokal endete der Traum vom Finale im eigenen Stadion im Achtelfinale gegen Schalke 04 (2:3 n. V.). Klinsmann gelang es, das unter seinem Vorgänger Ante Covic verunsicherte Team defensiv zu stabilisieren. Offensiv machte Hertha unter dem einstigen Weltklassestürmer aber keinerlei Fortschritte, stattdessen spielte Hertha BSC unansehnlichen Mauer-Fußball. Nicht erst nach dem 1:3 am Wochenende gegen Mainz 05 hagelte es Kritik.

Was wird aus Manager Michael Preetz? 

Preetz darf sich zunächst als Sieger fühlen. Dass es mit den beiden Protagonisten auf Dauer nicht gutgehen würde, war zu befürchten. Wahrscheinlich wird der langjährige Manager darum bemüht sein, in nächster Zeit Ruhe in den Verein zu bringen. Vollmundige Ankündigungen vom "Big City Club" und vom Einzug in die Champions League wird es von Herthas sportlicher Abteilung zunächst wohl nicht mehr geben. 

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagentur sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal