Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Eintracht Frankfurt: Bas Dost – "Ich hatte Wachen zu Hause vor unserer Tür"

Dost über schreckliches Erlebnis  

"Ich hatte Wachen zu Hause vor unserer Tür"

14.02.2020, 15:19 Uhr | t-online.de, Mey

Eintracht Frankfurt: Bas Dost – "Ich hatte Wachen zu Hause vor unserer Tür". Wurde in Lissabon Opfer eines Angriffs der eigenen Anhänger: Der heutige Frankfurt-Spieler Bas Dost. (Quelle: imago images/ZUMA Press)

Wurde in Lissabon Opfer eines Angriffs der eigenen Anhänger: Der heutige Frankfurt-Spieler Bas Dost. (Quelle: ZUMA Press/imago images)

Im Mai 2018 stürmten "Fans" des portugiesischen Erstligisten Sporting Lissabon den Trainingsplatz. Dort spielte damals der heutige Frankfurt-Star Bas Dost. Dieser hat sich nun erstmals zu den Vorkommnissen geäußert.

Es war der 15. Mai 2018, als Anhänger von Sporting Lissabon das Trainingsareal stürmten. Sie in die Kabine und verunstalteten diese. Auch auf einige Spieler gingen die Chaoten los. Einer der Spieler, der angegriffen wurde, war der heutige Frankfurter Bas Dost.

Kopfverletzungen nach übler Attacke

"Sie schlugen die Tür auf, ich war allein mit ihnen und hatte Angst", sagte der Niederländer in einem "Skype"-Gespräch vor dem Lissabonner Gericht. Wie Dost mitteilte, brachten ihn die Täter mit einem scharfen Gegenstand zu Boden. Außerdem traten die Chaoten auf ihn ein. Die Folge: Dost erlitt Schnittwunden am Kopf.

Der Grund, weshalb die "Fans" so ausgerastet sind, war die verpatzte Champions-League-Qualifikation. "Wir wussten, dass es einige Spannungen gibt, aber ich dachte, wir würden uns unterhalten", so der Stürmer.

"Es war schrecklich"

Nach der Attacke war es für den 30-Jährigen schwierig, zum Alltag zurückzukehren. Er sprach mit vielen Psychologen und flüchtete für einige Wochen nach Österreich. "Es war schrecklich. Ich hatte Wachen zu Hause vor unserer Tür", erzählt der 1,96 Meter Hüne.

Es war das erste Mal, dass Dost über die Ereignisse im Mai 2018 gesprochen hat. Über Skype sprach er zu einem Lissabonner Gericht über das Horror-Erlebnis.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Letzte Chance auf Schnäppchen im Sale!
bei MADELEINE
Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal