Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeSportBundesliga

Bundesliga-Neustart - Athletensprecher Hartung: Mehr Mitspracherecht für Profis


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRKI beobachtet Anstieg schwerer FälleSymbolbild für einen TextRussen fliehen in Boot nach Alaska
Regen-Chaos in der Formel 1
Symbolbild für einen TextMusk setzt sich gegen Twitter durchSymbolbild für einen TextMick Schumacher verursacht UnfallSymbolbild für einen TextBus kracht in Brücke – mehrere VerletzteSymbolbild für einen TextNeuer Impfstoff als Nasenspray?Symbolbild für einen TextMessi macht Ankündigung vor Katar-WMSymbolbild für einen TextCountrylegende Jody Miller ist totSymbolbild für einen TextStarkoch-Restaurant steht auf der KippeSymbolbild für einen Text"Wiesn-Welle" knackt 1.000er-MarkeSymbolbild für einen Watson TeaserARD-Gast mit alarmierenden WortenSymbolbild für einen TextFesselndstes Strategiespiel des Jahres

Athletensprecher Hartung: Mehr Mitspracherecht für Profis

Von dpa
Aktualisiert am 22.05.2020Lesedauer: 1 Min.
Wünscht sich mehr Mitspracherecht für die Bundesliga-Fußballer: Max Hartung.
Wünscht sich mehr Mitspracherecht für die Bundesliga-Fußballer: Max Hartung. (Quelle: Guido Kirchner/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

München (dpa) – Athletensprecher Max Hartung hat den Neustart der Fußball-Bundesliga mit gemischten Gefühlen erlebt.

"Ich glaube, wie in der gesamten Bevölkerung, war die Stimmung auch bei den Athleten ziemlich gemischt. Viele Sportler haben sich heftig gegen die Saisonfortsetzung der Bundesliga ausgesprochen, und das kann ich auch verstehen", sagte der viermalige Fecht-Europameister in einem Interview des "Münchner Merkur" und der "TZ" .

Der Gründungspräsident von Athleten Deutschland e.V. ist froh, dass er nicht so einen Druck wie die Fußballer verspürt. "Neven Subotic hat in einem Interview ziemlich deutlich gesagt, dass er sich mehr Mitspracherecht wünscht. Dafür kämpft Athleten Deutschland, und das wäre auch für den Fußball ein sinnvoller Schritt", sagte Hartung und bestärkte Profis wie Subotic vom 1. FC Union Berlin in ihrer Auffassung.

Als das Internationale Olympische Komitee (IOC) noch rätselte, ob die Spiele verschoben werden sollen, schloss Hartung eine persönliche Teilnahme 2020 kategorisch aus. "Ich hatte das Gefühl, dass das IOC sehr bemüht war, den Anschein zu erwecken, dass es einen Austausch mit den Athleten gibt. Es gab zwar eine Telefonkonferenz mit Athletenvertretern aus aller Welt, die wirklich wichtigen Fragen wurden dabei häufig aber leider nicht geklärt", unterstrich er.

"Ich hätte mir gewünscht, dass das IOC mit offenen Karten gespielt hätte, was mögliche Szenarien und deren Konsequenzen angeht", kritisierte er und begründete: "Wir wurden sehr lange im Ungewissen gelassen. Wir hatten dadurch keine echte Chance auf Mitsprache, was den neuen Termin oder auch die Qualifikationsprozesse angeht."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Die windigen Geschäfte des Stehaufmännchens
Carsten Janz
  • Noah Platschko
Von Noah Platschko
Neven Subotic
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website