Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Bundesliga-Geisterspiele wegen Corona: Schiedsrichter bemängelt Stimmung

Schiedsrichter vermisst Stimmung  

Aytekin bemängelt Geisterspiele: extrem niedrige Pulswerte

24.05.2020, 10:49 Uhr | dpa

Bundesliga-Geisterspiele wegen Corona: Schiedsrichter bemängelt Stimmung. Deniz Aytekin: Der Schiedsrichter vermisst die Unterstützung von den Rängen. (Quelle: imago images/Poolfoto)

Deniz Aytekin: Der Schiedsrichter vermisst die Unterstützung von den Rängen. (Quelle: Poolfoto/imago images)

Deniz Aytekin ist kein Freund der Geisterspiele in der Bundesliga. Dem Schiedsrichter fehlen die Emotionen, die den Fußball und das Stadionerlebnis ausmachen. Dennoch mache er auch positive Beobachtungen.

Bundesliga-Schiedsrichter Deniz Aytekin fehlt bei den jetzigen Geisterspielen die spezielle Fußball-Atmosphäre. Der Unparteiische hatte zuletzt das Derby zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 geleitet und bereits im März vor der Corona-bedingten Unterbrechung das erste Geisterspiel zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln gepfiffen.


Ihm fehle total das Gefühl, gepusht zu werden, sagte Aytekin im "Aktuellen Sportstudio" des ZDF am Samstagabend. Es gebe Zuschauer mit Dauerkarten, die man teilweise seit Jahren kenne und sogar grüße. Das fehle, weil "auch wir letztendlich diese Leidenschaft leben", sagte Aytekin. "Ich muss zugeben, dass ich beim letzten Derby am Samstag Pulswerte hatte, die extrem niedrig waren im Vergleich zu den Spielen mit Zuschauern", erläuterte Aytekin. Der 41-Jährige aus Oberasbach fügte schmunzelnd hinzu: "Vielleicht habe ich sehr gut trainiert die letzten sieben Wochen."

Den Mannschaften bescheinigte er ein vorbildliches Verhalten. "Gefühlt war es weniger Gestik, weniger Theatralik", sagte der Unparteiische und zeigte sich positiv überrascht. "Mit Zuschauern wäre es vielleicht einen Tick hektischer geworden."

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal