Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportBundesliga

Schalke bleibt weiter sieglos – Frankfurt träumt von Europa


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextFußball-Ikone Pelé auf PalliativstationSymbolbild für einen TextKommt das E-Auto-Fahrverbot?Symbolbild für einen TextLotto am Samstag: Die GewinnzahlenSymbolbild für einen Text"Tatort"-Star posiert in NetzstrumpfhoseSymbolbild für einen TextIsrael unter RaketenbeschussSymbolbild für einen TextAmt friert Konten ein: Berliner hungertSymbolbild für einen TextIran baut neues AtomkraftwerkSymbolbild für einen TextEx-Profi mit 115 Kilo Kokain erwischtSymbolbild für einen TextFrauen finden Drogen im Wert von MillionenSymbolbild für einen TextTödlicher Unfall am Flughafen HamburgSymbolbild für einen Watson TeaserWM: Deutscher Schiri übelst beleidigtSymbolbild für einen TextAnzeige: Jahres-LOS kaufen und Einzel-LOS gratis dazu sichern
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Schalke verliert erneut: "Könnten einfach mal wieder gewinnen"

Von sid, t-online
Aktualisiert am 17.06.2020Lesedauer: 2 Min.
Andre Silva (re.): Der Frankfurter erzielte das erste Tor des Abends gegen Schalke 04.
Andre Silva (re.): Der Frankfurter erzielte das erste Tor des Abends gegen Schalke 04. (Quelle: Poolfoto/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Eintracht Frankfurt hat sein Heimspiel gegen Schalke 04 gewonnen. Die Hessen wahren damit die Chance auf den Europapokal. Schalke kann sich derweil vom internationalen Geschäft verabschieden.

Die Horrorserie von Schalke 04 geht nach einer lange Zeit ängstlichen Vorstellung weiter. Die blutjunge Mannschaft der Gelsenkirchener verlor am 32. Spieltag der Bundesliga bei Eintracht Frankfurt mit 1:2 (0:1) und wartet damit seit 14 Spielen und exakt fünf Monaten auf einen Erfolg. Ein Vereinsrekord.


"Die Mannschaft hat sich das verdient"

Joachim Löw: "Mit ihrer Qualität, ihrer Mentalität und auch einer großen Portion Spielfreude sind die Bayern im zunehmenden Saisonverlauf immer dominanter geworden. Ich freue mich speziell auch für Hansi Flick: Er hat dieser Mannschaft seinen Stempel aufgedrückt und eindrucksvoll gezeigt, dass er sowohl fachlich als auch menschlich ein großer Gewinn für den FC Bayern ist (...)."
Oliver Bierhoff: "Der Titelkampf war in dieser Saison lange Zeit offen und spannend - auch Borussia Dortmund, RB Leipzig und Borussia Mönchengladbach standen in dieser Spielzeit vorübergehend an der Tabellenspitze. Doch in den entscheidenden Momenten waren die Bayern wieder da, haben an sich geglaubt und speziell in der Rückrunde einen begeisternden sowie torreichen Fußball geboten. Mich freut, dass unsere teils noch jungen Nationalspieler zu wichtigen Eckpfeilern dieser Meistermannschaft gereift sind."
+8

Andre Silva (28.) schoss die Frankfurter mit seinem siebten Treffer nach der Corona-Pause in Führung – er ist in diesem Zeitraum der beste Torjäger der Liga. Er hat damit maßgeblichen Anteil daran, dass die SGE zwei Spieltage vor dem Saisonende noch die Europa-League-Ränge im Blick hat. Zudem traf Kapitän David Abraham (50.) für Frankfurt, Weston McKennie (59.) gelang der Anschluss. Schalkes Can Bozdogan sah die Gelb-Rote Karte (77.).

Frankfurt dominierte die erste Halbzeit

Im strömenden Regen entwickelte sich von Beginn ein Spiel auf ein Tor, und zwar auf das der Schalker. Die zaghaften Versuche der Gäste, den Frankfurter Spielaufbau ab der Mittellinie zu stören, verpufften. Die beiden Viererketten dahinter hatten daher Schwerstarbeit zu verrichten – 75 Prozent Ballbesitz in der ersten Halbzeit zugunsten der Eintracht sprach Bände.

Noch vor Silvas Treffer hatten die Frankfurter ihren Zug zum Tor intensiviert. Danny da Costa (16.) und Daichi Kamada mit gleich drei Abschlüssen (16./18./22.) zielten noch zu unpräzise, Silva machte es dann im Stile eines Top-Torjägers. Der 24-Jährige guckte Alexander Nübel im Schalker Kasten aus und schob den Ball ins lange Eck.

Die zurückhaltende Vorstellung der Gäste war freilich nicht (nur) dem Misserfolg der vergangenen Wochen geschuldet. Insgesamt acht verletzte Leistungsträger musste Schalkes Trainer David Wagner ersetzen, zudem fehlte auch noch der gelbgesperrte Daniel Caligiuri. In der Startelf der Königsblauen befanden sich deshalb sechs Akteure, die 21 Jahre oder jünger waren – und mit Timo Becker (23) zudem ein etatmäßiger Regionalliga-Spieler.

Schalke in Halbzeit zwei wesentlich offensiver

Zum zweiten Durchgang wechselte Wagner offensiv, für Becker brachte er Rabbi Matondo. Der walisische Youngster (19) konnte das Angriffsspiel der Gäste nach überstandenen Adduktorenproblemen zwar auch nicht wirklich beleben, er attackierte Frankfurts Abwehrspieler aber immerhin energischer. Zu allem Überfluss schwächelte nun aber Schalkes Abwehr.

Abraham war bei seinem Treffer den Gegenspielern mühelos entwischt und musste nach dem Freistoß von Filip Kostic auf den zweiten Pfosten nur noch seinen Kopf hinhalten. Sichtlich frustriert ließen sich die Schalker in der Folge zu dem einen oder anderen überharten Tackling hinreißen, eine sportliche Wende schien meilenweit entfernt.

Durch den Anschluss von McKennie kehrte die Hoffnung aber zurück, Schalke präsentierte sich nach rund 70 Minuten entschlossener und selbstbewusster. Zweimal Matondo und der eingewechselte Michael Gregoritsch (75.) hatten den Ausgleich auf dem Fuß.

"Bis zum 2:1 waren wir überragend", sagte Eintracht-Abwehrchef Martin Hinteregger bei DAZN. "Leider haben wir sie durch eine Unachtsamkeit selbst wieder aufgeweckt. Dann haben sich Fehler eingeschlichen, Schalke hat immer mehr an sich geglaubt."

Bastian Oczipka übte sich derweil in Galgenhumor. "Wir könnten einfach mal wieder gewinnen", sagte Schalkes Verteidiger bei DAZN: "Unseren Jungen können wir am wenigsten einen Vorwurf machen."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur sid
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Ex-Bundesliga-Profi mit 115 Kilo Kokain erwischt
Eintracht FrankfurtFC Schalke 04
Formel 1



t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website