Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

BVB: "Scheiß Gefühl" – Manuel Neuer treibt Erling Haaland in den Wahnsinn

Duell im Supercup  

"Scheiß Gefühl" – Neuer treibt Haaland in den Wahnsinn

01.10.2020, 08:51 Uhr | t-online, sid, BZU

BVB: "Scheiß Gefühl" – Manuel Neuer treibt Erling Haaland in den Wahnsinn. Erling Haaland: Der Norweger hätte im Supercup mehrmals erfolgreich sein können. (Quelle: imago images/Ulmer Pressefoto)

Erling Haaland: Der Norweger hätte im Supercup mehrmals erfolgreich sein können. (Quelle: Ulmer Pressefoto/imago images)

Im Supercup holte der BVB einen 0:2-Rückstand auf, wäre fast sogar in Führung gegangen. Doch Erling Haaland verpasste kurz vor seiner Auswechslung das vermeintliche Siegtor – und war frustriert.

Erling Haaland hatte schlechte Laune. Die 2:3-Niederlage mit Borussia Dortmund im deutschen Supercup bei Bayern München fühle sich "scheiße" an, grummelte der Norweger – und das hatte er sich auch noch selbst zuzuschreiben.

Sieben Minuten nach seinem Ausgleichstreffer zum 2:2 (52.) hätte der Norweger die Gäste in Führung bringen müssen, doch er scheiterte im Eins-gegen-eins am herausragend reagierenden Bayern-Kapitän Manuel Neuer. "Ich hätte ein Tor mehr schießen müssen, das ist ein scheiß Gefühl", sagte Haaland zerknirscht. Neuer habe in besagter Szene "gezeigt, warum er so ein guter Keeper ist", ergänzte der Angreifer voller Bewunderung: "Er bleibt stehen – 97 Prozent der Torhüter gehen runter und ich treffe. Aber nicht dieser Typ!"

Nächster Versuch am Samstag

Die Niederlage tue "sehr weh", ergänzte der 20-Jährige, "wir hätten gewinnen sollen und können. Es fühlt sich scheiße an, weil wir so nah dran waren." Doch das sei eben noch "der Unterschied zwischen den Besten der Welt und uns: Sie ziehen diese Spiele zu sich rüber und gewinnen sie."

Wie da Abhilfe zu schaffen ist? "Wir müssen weitermachen mit unserem Spiel", forderte Haaland, "und es am Samstag wieder versuchen." Dann geht es in der Bundesliga gegen den SC Freiburg. Die gute Nachricht für Haaland: Neuer steht dann nicht mehr im gegnerischen Tor.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur SID

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal