Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Bundesliga: "Jens Lehmann spricht nicht für Hertha BSC" – Rüffel für Ex-Keeper

Klartext von Klubchef  

"Lehmann spricht nicht für Hertha BSC" – Rüffel für Ex-Keeper

15.10.2020, 11:55 Uhr | dpa, dd

Bundesliga: "Jens Lehmann spricht nicht für Hertha BSC" – Rüffel für Ex-Keeper. Vergaloppiert: Jens Lehmann sprach über die Ziele von Hertha BSC. (Quelle: imago images)

Vergaloppiert: Jens Lehmann sprach über die Ziele von Hertha BSC. (Quelle: imago images)

Der frühere Nationaltorwart hatte über die Ziele des Hauptstadtklubs gesprochen und eine klare Vorgabe ausgesprochen. Nun reagiert Hertha-Präsident Werner Gegenbauer – und bremst Jens Lehmann ein.

Präsident Werner Gegenbauer hat auf Aussagen von Aufsichtsrat Jens Lehmann reagiert, der bei Hertha BSC einen Europapokalplatz für diese Saison als Ziel ausgegeben hat. "Auch Herr Lehmann spricht als Berater von Tennor über und nicht für Hertha BSC", wurde der 70 Jahre alte Berliner Unternehmer am Donnerstag von der "Bild" zitiert.

Der frühere Fußball-Nationaltorwart Lehmann sitzt für Lars Windhorst in dem Hertha-Gremium. Windhorst wiederum wird bis Ende dieses Monats 374 Millionen Euro über sein Unternehmen Tennor in den Hauptstadt-Bundesligisten investiert haben.

Labbadia hielt sich bedeckt

Jüngst erst hatte Gegenbauer betont, dass sie sich mit Windhorst austauschen und sich gegenseitig über Entscheidungen und die Prozesse dahin informieren würden. Aber die Entscheidungen treffe der Verein, hatte Gegenbauer gesagt. Und er sei auch nicht der ehrenamtliche Präsident des Investors, "sondern der ehrenamtliche Präsident der Hertha-Mitglieder."

Was die Zielsetzung für diese Saison angeht, hielten sich Trainer Bruno Labbadia und auch Manager Michael Preetz bislang eher zurück. Lehmann hatte indes der "Sport Bild" gesagt: "Das Ziel ist allen bei Hertha BSC klar. Und das heißt Qualifikation für den europäischen Fußball." Mit einem Sieg und zwei Niederlagen belegt Hertha vor dem Heimspiel am 4. Spieltag an diesem Samstag (15.30 Uhr/Sky) gegen den VfB Stuttgart den 13. Platz.

Der internationale Wettbewerb sei auch das Ziel der Verantwortlichen bei Hertha BSC, sagte Gegenbauer, "allerdings wie stets betont und auch eingeordnet unser mittelfristiges Ziel."

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal