Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Bundesliga: Arbeitssieg – BVB gewinnt bei Arminia Bielefeld

6. Bundesliga-Spieltag  

Arbeitssieg: BVB gewinnt bei Arminia Bielefeld

31.10.2020, 19:03 Uhr | dd, dpa, sid

Bundesliga: Arbeitssieg – BVB gewinnt bei Arminia Bielefeld. Matchwinner: Mats Hummels feiert mit Teamkollege Felix Passlack. (Quelle: dpa)

Matchwinner: Mats Hummels feiert mit Teamkollege Felix Passlack. (Quelle: dpa)

Die Schwarz-Gelben siegen unspektakulär beim Aufsteiger, müssen kurz vor Schluss aber einen Schlag hinnehmen. Bremen und Frankfurt treten auf der Stelle – und Mainz enttäuscht erneut.

Mit einem Erfolg am 6. Bundesliga-Spieltag in Bielefeld ist der BVB wieder weit vorne dran. Für Mainz 05 sieht es nach der Niederlage in Augsburg finster aus. Werder Bremen hat Glück bei Eintracht Frankfurt. Die Spiele vom Samstagnachmittag im Überblick. Den Spielbericht zur Partie des FC Bayern in Köln finden Sie hier.

Arminia Bielefeld – Borussia Dortmund

Vizemeister Borussia Dortmund hat im zähen Geduldsspiel auf der Bielefelder Alm dank Mats Hummels seine Pflicht erfüllt. Der ehemalige Nationalspieler führte die Schwarz-Gelben mit seinem Doppelpack beim 2:0 (0:0) zum ersten Sieg bei der Arminia seit 21 Jahren, in der Spitzengruppe der Fußball-Bundesliga bleibt der BVB nach dem sechsten Spieltag somit auf Kurs.

Hummels' kurioses Tor nach einer Ecke (53.) sowie sein Kopfball (71.) erlösten den lange Zeit viel zu ideenlos agierenden BVB von Trainer Lucien Favre. Aufsteiger Arminia geht nach der Pleite im 35. Westfalen-Duell hingegen zum bereits vierten Mal in Folge als Verlierer vom Platz und nistet sich allmählich im Tabellenkeller ein. Sorgen gibt es bei den Dortmundern um Doppel-Torschütze Hummels, der in der 86. Minute verletzt ausgewechselt werden musste. "Heute hatte Bielefeld keine Torchance, wir hatten drei allein in der ersten Halbzeit", sagte Favre nach der Partie. "Wir müssen zufrieden sein mit einem 2:0, wir haben gut gespielt."

Augsburgs Hahn (m.) trifft gegen Mainz 05. (Quelle: imago images)Augsburgs Hahn (m.) trifft gegen Mainz 05. (Quelle: imago images)

FC Augsburg – FSV Mainz 05

Der FSV Mainz 05 rutscht immer tiefer in die Krise. Die Mannschaft von Trainer Jan-Moritz Lichte verlor beim FC Augsburg nach einer lange Zeit dürftigen Vorstellung mit 1:3 (0:1) und blieb auch im sechsten Saisonspiel als einziges Team ohne Punkt. "Es ist verständlich, dass die Jungs nicht vor Selbstvertrauen strotzen", kommentierte der Nachfolger von Achim Beierlorzer zerknirscht den nächsten Tiefschlag an Halloween. Sein Gegenüber Heiko Herrlich befand: "Wir waren erstmals in dieser Saison in der Favoritenrolle. Mainz hat nach der Pause mehr Druck gemacht, da haben wir uns einige Zeit schwer getan. Aber der Sieg geht in Ordnung."

Der FCA ging durch einen sehenswerten Fallrückzieher von Ruben Vargas in der 40. Minute in Führung. Der kurz zuvor eingewechselte Karim Onisiwo glich in der 64. Minute aus. Andre Hahn gelangen spät die Treffer zum 2:1 (80.) und 3:1 (90.+1).

Für den FCA, dem gegen den harmlosen FSV eine solide Vorstellung genügte, war es nach zuletzt zwei Niederlagen bereits der dritte Saisonsieg. Mit zehn Punkten haben sich die Schwaben bereits ein gehöriges Polster nach unten geschaffen. Dagegen stehen die Rheinhessen vor dem brisanten Kellerduell am kommenden Samstag gegen Krisenklub Schalke 04 gehörig unter Druck.

Kein Sieger: Bremens Eggestein (l.) gegen Frankfurts Rode. (Quelle: imago images)Kein Sieger: Bremens Eggestein (l.) gegen Frankfurts Rode. (Quelle: imago images)

Eintracht Frankfurt – Werder Bremen

Werder Bremen hat den Sprung auf einen Champions-League-Platz zum Dienstjubiläum seines Trainers Florian Kohfeldt verpasst. Der Fast-Absteiger der vergangenen Saison kam im Duell der Tabellennachbarn bei Eintracht Frankfurt nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. Beide Teams bleiben mit neun Punkten im Mittelfeld.

Josh Sargent (51.) traf für die Bremer, die erneut ihre Auswärtsstärke bewiesen – nur eine der vergangenen zehn Partien in der Fremde ging verloren. Die Frankfurter, für die Andre Silva (65.) den Ausgleich erzielte, schafften es nicht, Wiedergutmachung für die 0:5-Klatsche bei Bayern München in der Vorwoche zu betreiben. "In Summe ist es ein verdienter Punkt für uns, auswärts mit einem Zähler bin ich zufrieden", erklärte Kohfeldt nach der Partie. "Ich sehe uns auf einem Weg. Wir haben heute wieder mit vier sehr jungen Spielern gespielt. Was mir gefällt, ist, dass wir immer wieder Rückschläge wegtun können. Wir geraten nicht in Panik und das stärkt den Glauben."

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagenturen dpa und SID

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal