Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Bundesliga: 1. FC Köln seit März ohne Sieg – Negativserie geht weiter

Werder mit spätem Ausgleich  

Seit März ohne Sieg: Kölner Negativserie geht weiter

06.11.2020, 22:36 Uhr | t-online, BZU

Bundesliga: 1. FC Köln seit März ohne Sieg – Negativserie geht weiter. Markus Gisdol: Der Trainer des "Effzeh" muss weiter auf einen Sieg warten. (Quelle: dpa/Carmen Jaspersen)

Markus Gisdol: Der Trainer des "Effzeh" muss weiter auf einen Sieg warten. (Quelle: Carmen Jaspersen/dpa)

Es war ein Spiel zum Weggucken, zumindest im ersten Durchgang. Sowohl Werder als auch Köln zeigten keine ansprechende Leistung. Doch in der zweiten Hälfte brachte ein Eigentor Schwung in die Partie.

Der 1. FC Köln hat auch das saisonübergreifend 17. Bundesliga-Spiel in Folge nicht gewonnen. Am Freitag spielte das Team von Trainer Markus Gisdol nur 1:1 bei Werder Bremen. Dabei lagen die "Geißböcke" erstmals in dieser Saison in Führung. Ein Eigentor von Niklas Moisander hatte die Gäste jubeln lassen (67.). Doch ein Handelfmeter, den Kölns Bornauw verursacht hatte, brachte den Ausgleich. Es war Leonardo Bittencourt, der eiskalt verwandelte (82.). 

Köln muss den Torwart wechseln

Die Partie im Weserstadion begann unspektakulär. Köln stand tief, Werder hatte viel Ballbesitz, ließ aber Passschärfe und Kreativität vermissen, um die Dominanz in der Statistik auch in tatsächliche Dominanz auf dem Platz umzumünzen.

Florian Kohfeldt: Der Werder-Trainer zeigte mit seinem Team eine ausbaufähige Leistung gegen Köln. (Quelle: imago images/Nordphoto)Florian Kohfeldt: Der Werder-Trainer zeigte mit seinem Team eine ausbaufähige Leistung gegen Köln. (Quelle: Nordphoto/imago images)

Die erste wirklich Auffälligkeit des Spiels ereignete sich in der 39. Minute, als Köln den Torwart tauschen musste. Timo Horn hatte einen leichten Stoß in die Hüfte bekommen, der ihm Schmerzen bereitete. Weltmeister Ron-Robert Zieler kam für den heutigen Kapitän ins Spiel.

"Dann ist es schwer"

Auch im zweiten Durchgang fokussierte sich Köln weiter auf das Verteidigen. Werder fiel weiter keine Lösung ein. "Wenn man sieht, wie tief Köln stand, dann ist es schwer. Wir sind es nicht gewohnt, gegen Teams zu spielen, die so tief stehen", sagte Werder-Torschütze Bittencourt nach dem Spiel am DAZN-Mikrofon.

Aus dem Nichts ging Köln dann in Führung. Es war eine Standardsituation, die die Gisdol-Elf erlöste. Einen Freistoß von Ondrej Duda lenkte ausgerechnet Werder-Kapitän Niklas Moisander mit dem Fuß ins Tor. Eine missglückte Klärungsaktion, die die erste Kölner Führung der Saison darstellte.

Bittencourt verlädt Zieler

Lange hielt die Führung aber nicht. Denn eine Viertelstunde später war es Bittencourt, der für Bremen den Ausgleich erzielte. Kölns Sebastiaan Bornauw hatte sich bei einer Flanke von Tahith Chong verschätzt und den Ball an die Hand bekommen. Bittencourt schickte Köln-Torwart Zieler in die falsche Ecke – Ausgleich.

In der Folge wackelte Kölns Defensive, machte weitere Fehler. Werder konnte jedoch nicht mehr den Siegtreffer erzielten. "Ich glaube, es wäre mehr drin gewesen", so Bittencourt.

In der Tabelle steht Werder nun vorerst auf Rang sieben mit zehn Punkten, Köln bleibt mit nun drei Punkten auf dem 16. Rang.

Verwendete Quellen:
  • Übertragung auf DAZN

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal