Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Bundesliga: VAR-Chaos – VfL Wolfsburg siegt gegen TSG Hoffenheim

Bundesliga  

Dank VAR-Chaos – Wolfsburg siegt gegen Hoffenheim

09.11.2020, 07:21 Uhr | MEM, t-online

Bundesliga: VAR-Chaos – VfL Wolfsburg siegt gegen TSG Hoffenheim . Oliver Baumann: Der Hoffenheim-Keeper (l.) konnte zwei Schüsse der Wolfsburger nicht halten, hier traf Weghorst zum 2:0. (Quelle: imago images/Joachim Sielski)

Oliver Baumann: Der Hoffenheim-Keeper (l.) konnte zwei Schüsse der Wolfsburger nicht halten, hier traf Weghorst zum 2:0. (Quelle: Joachim Sielski/imago images)

Beim VfL Wolfsburg und der TSG Hoffenheim lief diese Saison bisher noch nicht alles perfekt. Doch die Wölfe haben sich mit dem Sieg gegen die TSG in der oberen Tabellenhälfte platziert. 

Der VfL Wolfsburg sammelte gegen die TSG Hoffenheim weitere wichtige Punkte, um sich im oberen Tabellendrittel zu platzieren. Das Team von Trainer Oliver Glasner siegte 2:1 gegen die TSG.

Turbulentes VAR-Chaos zu Beginn 

Die Wolfsburger durften gleich zu Beginn der Partie jubeln. Renato Steffen versenkte eine Vorlage von Maximilian Philipp perfekt im Netz – das 1:0 (5.). Doch der Treffer wurde erst zwei Minuten später gegeben, da er noch durch den Videobeweis geprüft werden musste. 

Keine fünf Minuten später hatten die Gastgeber erneut eine Großchance. Nach fast einer halben Stunde legte Wout Weghorst dann zum 2:0 (26.) nach. In der 36. Minute musste Wolfsburgs Maximilian Arnold am Kopf behandelt werden, nachdem er sich im Zweikampf mit Hoffenheims Diadie Samassekou eine Wunde zuzog. 

Weghorst verschießt Elfmeter 

In der 40. Minute hätte die TSG durch Ishak Belfodil verkürzen können, doch der Schuss ging daneben. In der zweiten Halbzeit duellierten sich die Teams heftig, Hoffenheim wurde zunehmend gefährlicher. Munas Dabbur verschoss einen Freistoß für die TSG weit übers Tor (67.). Rund fünf Minuten später musste Wolfsburg-Keeper Koen Casteels ran, als ein Schuss von Dabbur gefährlich wurde (73).

Hoffenheim drängte weiter auf den Treffer. Ein Traumpass von Christoph Baumgartner auf Mijat Gaćinović, doch der Mittelfeldspieler traf das Außennetz (82.). Spannend wurde es noch einmal kurz vor Schluss, als Wolfsburg einen Elfmeter bekam aber Weghorst verschoss (84.). Im Gegenzug machte die TSG Hoffenheim durch Sargis Adamyan noch den Treffer zum 2:1 (87.). In der Nachspielzeit bekam Hoffenheim einen Elfmeter, aber Casteels hielt gegen Dabbur.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Beobachtung

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal